Afrikaner aus italienischer Stadt vertrieben

Januar 10, 2010

[NewsTicker] Zwei Tage lang lieferten sich Hunderte Immigranten in einer Kleinstadt in Kalabrien zum Teil blutige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Nun wurden die Afrikaner, die zur Obsternte eingesetzt werden, in andere Orte verlegt. Viele verließen die Stadt auch auf eigene Faust – aus Angst. Am Donnerstag waren die Unruhen in der überschaubaren Kleinstadt Rosarno in Süditalien ausgebrochen. Bewohner und Polizisten hatten sich mit Hunderten Einwanderern heftige Auseinandersetzungen geliefert. Quelle: spiegel.de [HIER weiterlesen] Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Der Urpsrung von AIDS und wie AIDS nach Afrika kam

November 28, 2009

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=polio+vaccine&iid=1833379″ src=“b/1/a/f/Nigeria_Battles_Polio_b9f1.jpg?adImageId=7889157&imageId=1833379″ width=“500″ height=“329″ /]

Polioimpfstoff und AIDS – Jedem Menschen, der die Diskussion um die AIDS-Erkrankungen mit einer gewissen Aufmerksamkeit verfolgt hat, ist klar, dass uns bezüglich der AIDS-Entstehung vorsätzlich und mit Absicht wichtige Details vorenthalten werden. Ist AIDS etwa nicht vom Himmel gefallen, sondern durch menschliche Manipulationen entstanden? Eine spannende Dokumentation wirft alte Fragen wieder auf, die seit einigen Jahren angeblich als widerlegt gelten. Verfolgt man die verschiedenen AIDS-Entstehungstheorien, so stößt man immer wieder auf drei Begriffe: 1. Affen, 2. Impfungen, 3. Afrika. Der amerikanische Journalist Tom Curtis veröffentlichte in der Zeitschrift „Rolling Stone“ am 19. März 1992 seine Untersuchungen unter dem Titel „The Origin of AIDS“ und schrieb als Untertitel: A startling new theory attempts to answer the question: „Was ist an act of god or an act of man?
Den Rest des Beitrags lesen »


„District 9“: UFOs in Afrika und außerirdische Shrimps als Delikatesse

September 16, 2009


©Sony Pictures

Mit „District 9“ ist in den deutschen Kinos ein technisch ausgereifter Film gestartet. Fans von Action-Movies kommen ebenso auf ihre Kosten, wie Liebhaber tiefsinniger und kontroverser Filmstoffe. Der tiefsinnige Aspekt von „District 9“, dem die Kritiker das Spielen mit rassistischen Stereotypen vorwerfen, scheint bei genauerem Hinsehen nur eine deutliche Botschaft zu enthalten: Egal ob Schwarz oder Weiß, die menschliche Rasse zeigt sich ihrem Wesen nach für den außerirdischen Besucher abartig und primitiv. Die Krone der biblischen Schöpfung ist in „District 9“ mehr Fratze als Mensch. Aber auch die technisch hochentwickelten Außerirdischen entwickeln in „District 9“ in ihrer Not Verhaltensweisen, die mehr an primitive Tiere als an hochentwickelte Aliens erinnern. Den Rest des Beitrags lesen »


Yared Dibaba: Der Plattschnacker aus Äthiopien – Interview

April 2, 2009


©beckoffice – Der NDR Moderator Yared Dibaba

Yared Dibaba ist nach Roberto Blanco und Mola Adebisi einer der prominentesten Schwarzen des deutschen Fernsehens. Dass er heute als plattschnackender Moderator beim Norddeutschen Fernsehen arbeitet, hätte er sich als Kind damals  nicht träumen lassen. Aufgewachsen und geboren in Äthiopien, als Angehöriger des Volkes der Oromo, kam er mit seinen Eltern in jungen Jahren als politischer Flüchtling nach Deutschland. Heute reist er für den NDR regelmäßig rund um die Welt, moderiert die Sendung „Die Welt Op Platt“ und ist im NDR Moderator bei der Talkshow „Die Tietjen und Dibaba“. jungeMedien Hamburg interviewte ihn.
Den Rest des Beitrags lesen »


Hamburg Horn: YOUNG CRhyme aka MONEY MENDOZA – Interview

Januar 29, 2009


©Bildmaterial: http://www.myspace.com/youngcrhymeakamoneymendoza

Der Hamburger Rap-Künstler Bradley alias  „Young Crhyme aka Money Mendoza“ ist in Hamburg Horn aufgewachsen und studiert heute an der Hamburger Universität Betriebswirtschaftslehre.  Im interview mit jungeMedien Hamburg erzählt er von seinen ersten musikalischen Anfängen als Mitglied des „Deuce Clan“, welche Einflüsse ihn prägten, wie er den Wahlsieg Obamas empfunden hat und wie er zu seinem Künstlernamen „Young Crhyme aka Money Mendoza“ gekommen ist. Den Rest des Beitrags lesen »


Afrikanische Rollstuhlfahrer kämpfen um Platz bei den paralympischen Spielen in China – Im Gespräch mit Frank Tarmena

Mai 17, 2008


©JungeMedien Hamburg/R. v. Dreden – Wasiu Yusuf beim Training in Nigeria

Bei den kommenden Paralympics in Peking hat niemand mit einer Teilnahme von Wasiu Yusuf gerechnet. Der nigerianische Rollstuhltennisspieler hat sich überraschenderweise für die paralympischen Spiele qualifiziert, in einer Sportart die den meisten Menschen unbekannt ist. Rollstuhltennis ist auch für die Afrikaner ganz neu und das erklärt auch, warum Wasiu Yusuf trotz seines beachtlichen Erfolges in seiner Heimat völlig unbekannt ist. Er ist der einzige Schwarzafrikaner im Rollstuhltennis der kompetitiv mit der Tennisweltklasse mithalten kann und das auch mehrere Male unter Beweis gestellt hat. Vor allem mit seinem Sieg im Polokwane Tennis Club, Limpopo, Südafrika im Oktober 2007 hat er einen gewaltigen Paukenschlag gelandet. Den Rest des Beitrags lesen »