Einreise in die USA: Ein Erlebnisbericht

Juni 13, 2010


Foto: wiki/GNU

Wartende Menschenmassen an den Grenzkontrollen, griesgrämige amerikanische Beamte, die uns zwingen, Fingerabdrücke zu hinterlassen und uns in Nahaufnahme fotografieren. Amerikanische Grenzpolizisten, die einen mit Fragen löchern und mit bösen Blicken in jedem von uns den Terroristen sehen, um uns so die Vorfreude auf den USA-Urlaub zu vermiesen. So oder so ähnlich stellt man sich im Allgemeinen die Einreise in die USA vor. Eins vorneweg: so schlimm war es gar nicht! Den Rest des Beitrags lesen »


1. Mai in Hamburg: „Das war wie im Krieg“

Mai 3, 2010

Ausnahmezustand in der Schanze: Haspa, Deutsche Bank und Rossmann von Vermummten gestürmt!

Zwei Nächte lang lieferten sich Hundertschaften der Polizei und Vermummte schwere Straßenschlachten im Hamburger Schanzenviertel. JMH-Reporter passierten die Polizeiabsperrung und fanden sich mitten im Schlachtfeld des 1. Mai wieder. „Das war wie im Krieg“, so JMH-Reporter Seeber. „Die Polizei hat die Situation im Schanzenviertel offenbar falsch eingeschätzt.“

Der 1. Mai ist ist das ideale Übungsfeld für angehende Kriegsreporter: Hier fliegen einem Flaschen, MolotowCocktails, Knallkörper und Tränengas um die Ohren. Mit der Kamera im Anschlag gelingen spektakuläre Fotos in unmittelbarer Lebensgefahr. Der Bericht kommt direkt aus dem Schlachtfeld  in der Schanze: „Erst wird die HASPA, später die Filiale der Deutschen Bank gestürmt. Danach wurde Rossmann geplündert. Erst später wird die Polizei massiv tätig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gepanzerte Wagen mit Rammschild räumen den Weg für die Wasserwerfer frei. Spezial-Trupps mit Tränengas werden in die Schlacht um die Rote Flora geschickt. Die Vermummten werfen Böller, Flaschen und Pflastersteine auf Beamte und Zuschauer. Mehrere Polizeibeamte sind verletzt – Krankenwagen, Blaulicht und Sirenen. Die Wasserwerfer werden ständig gegen die gewaltbereiten Gruppierungen eingesetzt. Jetzt kommen die Schlagstock-Einheiten zum Einsatz. Die Stern-Schanze versinkt für kurze Zeit in Anarchie und Chaos.“

(mse)


CIA-Killer in Hamburg: Warum sollte Darkanzali ermordet werden?

Januar 10, 2010

[NewsTicker] Anfang der Woche habe ich den CIA-Plot zur Ermordung des Hamburgers Darkanzali geschildert. Nun zum möglichen Hintergrund. Der folgende Text ist aus meinem Buch Wie der Dschihad nach Europa kam. Gotteskrieger und Geheimdienste auf dem Balkan“. Der Auszug setzt ein mit den seltsamen Ermittlungen gegen die „Hamburger Zelle“ um Mohammed Atta. Quelle: juergenelsaesser.wordpress.com [HIER weiterlesen] Den Rest des Beitrags lesen »


Bahnexperte: „Schweinegrippe könnte öffentliche Verkehrsmittel lahm legen“

November 9, 2009

[picapp src=“8/0/e/6/Swine_Flu_Fears_f787.jpg?adImageId=7247968&imageId=4671482″ width=“500″ height=“333″ /]

„Das gesamte öffentliche Verkehrsnetz könnte im Extremfall lahm gelegt werden. Alle Busse und Bahnen würden still stehen.“, so ein Experte der Deutschen Bahn AG. „In Frankreich wurden dazu bereits Krisenpläne ausgearbeitet. In Deutschland stehen wir damit noch ganz am Anfang. Auf den Extremfall sind wir hier längst nicht vorbereitet.“ Den Rest des Beitrags lesen »


Angst vor der Schweinegrippe: Deutschland zwischen Wahn und Sinn (ZDF-Doku)

November 2, 2009

[picapp src=“5/8/4/4/Activists_Hold_Rally_895b.jpg?adImageId=7083024&imageId=4698324″ width=“500″ height=“333″ /]

Nicht zu stoppen, höchst ansteckend und unberechenbar, aber zumindest bisher in den Symptomen moderat. Die Schweinegrippe hält vor allem die Gesundheitshüter und Wissenschaftler in Atem. Die Erkrankten nehmen sie meist locker. Dennoch ist die Angst vor der neuen Krankheit überall zu spüren. Verhaltensratgeber und Desinfiziermittel sind gefragt wie nie. Skeptiker warnen vor einer Mutation der Viren mit fatalen Folgen. Schlimmstenfalls, so die These, könnte H1N1 zu einem Killer werden, der die Menschheit dahin rafft und sich zügellos verbreitet.
Den Rest des Beitrags lesen »