„Kachelmann wird freigesprochen“

Jörg Kachelmann wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit freigesprochen. Zu diesem Ergebnis kommen verschiedene Juristen, die den Prozess in den Medien verfolgt haben. „Länger als sechs Monate wird man ihn nicht in der U-Haft schmoren lassen, um dann endlich zum ultimativen Endergebnis zu kommen: In dubio pro reo.“

Im Zweifel für den Angeklagten – und nicht anders – wird es im Fall Kachelmann ausgehen, davon sind zumindest einige Experten überzeugt. „Wenn Sie nach der Staatsanwaltschaft gehen, dann ist der Angeklagte grundsätzlich schuldig. Wenn Staatsanwälte nach Erfolgsquote ausgesondert würden, hätten wir heutzutage einen akuten Mangel an Staatsanwälten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Staatsanwälte sich leider viel zu oft irren.“, so Rechtsanwalt Richard W. (Name geändert).

„Außereheliche Beziehungen zu haben ist nach deutschem Recht noch nicht strafbar“ und Kachelmann hatte anscheinend eine außereheliche Beziehung. In der Zeit, wo er 20 Jahre verheiratet war und mit seiner damaligen Frau zwei Kinder zeugte, hatte er laut Medienberichten eine heimliche, langjährige geliebte in Schwetzingen. Scheinbar gab es noch andere Liebschaften, denn plötzlich melden sich eine Reihe von Frauen in den Medien, die mit Kachelmann entweder heiß geflirtet oder eine sexuelle Beziehung gehabt haben wollen. Da Kachelmann allem Anschein nach außerhalb seiner Ehe besonders umtriebig war und ein ausgesprochen vielseitiges Sexualleben hatte, muss man sich nun aber auch nach den wirklichen Motiven hinter dem Vergewaltigungsvorwurf  fragen. Denn sexuell unausgelastet war Kachelmann den Medienberichten zu urteilen offenbar nicht.

Welches Motiv soll Kachelmann gehabt haben, plötzlich eine Frau zu vergewaltigen, mit der er bereits 7 bis 11 Jahre ein heimliches sexuelles Verhältnis hatte? Darüber grübelt nun ganz Deutschland. Ist Kachelmann etwa sexuell nicht ausgelastet gewesen? Stand er vermutlich unter Drogeneinfluss? Oder hat Kachelmann eine multiple Persönlichkeitsstörung wie bei Dr. Jekyll und Mr. Hyde? Die größten Reporter der auflagenstarken Bildzeitung haben sich darüber bereits den Kopf zerbrochen, um das Tier im Mann oder in sich selbst zu finden. Sie müssen sich auch gefragt haben: “ Könnte ich bei Vollmond nach einer Flasche Rotwein auch vom grünen Wetterfrosch zum Werwolf werden, einer Frau ein Messer an den Hals halten und sie dann vergewaltigen, ohne ihr dabei aus Versehen die Kehle durchzuschneiden? Oder würde das mit einer 9mm Browning vielleicht einfacher gehen?“.  Was in der besagtem Nacht Anfang Februar geschah, weiß außer Kachelmann und dem mutmaßlichen Vergewaltigungsopfer keiner. Es steht also Aussage gegen Aussage. Da es keine Zeugen gab, muss man sich auf die Gutachten stützen: Ärztliches Attest, Drogenbefund.

Die Straftat: Der Beischlaf gegen den Willen
Bei der Vergewaltigung haben wir es mit einer Straftat zu tun, bei der bewaffneten Vergewaltigung mit einer besonders schweren Straftat. Während man bei der Vergewaltigung noch mit einer zweijährigen Bewährungsstrafe davonkommen kann, sieht das bei der bewaffneten Vergewaltigung (wie Jörg Kachelmann vorgeworfen) schon ganz anders aus: Hier drohen dem Täter mindestens 5 Jahre Haft. [ siehe: § 177 II Nr. 1 StGB (Strafgesetzbuch)]

Die „klassische“ Vergewaltigung
Im Beziehungsstreit kommt es häufig zur Körperverletzung durch Schlageinwirkung (ebenfalls eine Straftat nach § 223 StGB ). Die Polizei kann bestätigen, dass es bei Vergewaltigungen in langjährigen Beziehungen nur sehr selten zur Anzeige kommt. Bewaffnete Spontan-Vergewaltigungen am Ende einer langjährigen Beziehung sind relativ selten. Vergewaltigungen in der Beziehung (sexuelle Handlungen gegen den Willen der Partnerin) scheinen allerdings häufiger, werden aber nur wenig zur Anzeige gebracht. Das mag durchaus historische und kulturelle Gründe haben, denn für verheiratete Ehepaare galt bis 1977 noch das „Ehegesetz“, das auch den Beischlaf gesetzlich regelte und unter die sogenannten „ehelichen Pflichten“ stellte. In anderen Ländern existieren solche Gesetze heute noch. Allerdings gibt es auch Länder, in denen bei Vergewaltigung die Todesstrafe verhängt wird. In Saudi Arabien wurden beispielsweise letztes Jahr zwei Polizisten wegen Vergewaltigung mit dem Schwert enthauptet.

Die Suche nach Mr. Hyde
Kachelmann soll laut Presseberichten ein ausgeprägtes Sexualleben geführt haben. Er hat sich im Leben hochgearbeitet, hat sein kleines Wetterimperium aufgebaut, stand im öffentlichen Leben. Sein Privatleben hielt er sehr bedeckt. Aufgrund seiner beruflich bedingten Ortswechsel soll er zahlreiche Affären zu verschiedenen Frauen gehabt haben, die voneinander nichts wussten. In der Öffentlichkeit wirkte er eher zurückhaltend und freundlich. Ehemalige Affären von ihm, konnten bisher keine aggressiven Neigungen bestätigen und ergreifen jetzt auch öffentlich für Kachelmann Partei. Kachelmann ist öffentlich bisher auch nicht als Drogensüchtiger (zB Kokain, Alkohol) in Erscheinung getreten. Für Kachelmann steht viel auf dem Spiel, er kann alles verlieren, was er sich mühsam in vielen Jahren aufgebaut hat. Auch die von ihm gegründete Firma Meteomedia, einer der ersten privaten Wetterdienste Europas, gerät nun unter Druck, denn Kachelmann ist hier das Aushängeschild der Firma. Jörg Kachelmann ist also auch strategisch gesehen, eine wichtige Person des europäischen Wetterdienstes.

Das mutmaßliche Opfer ist Journalistin, also eine informierte und aufgeklärte Frau, sie lebt mit Kachelmann angeblich 7-11 Jahre in einer sexuellen Beziehung (dazu gibt es widersprüchliche Aussagen). Durch Zufall erfährt sie, dass Kachelmann noch eine andere Frau hat. Kachelmann muss sie also jahrelang belogen und ihr etwas vorgespielt haben. Als sie ihn zur Rede stellt, soll dies in einer bewaffneten Spontan-Vergewaltigung enden.
„Kachelmann habe ein Messer aus der Küche geholt, sie ins Schlafzimmer gezerrt und dort vergewaltigt, sagte Petra (Anm. d. Redaktion: Name geändert) aus. Während der Tat habe er ihr das Messer an die Kehle gesetzt und sie am Hals verletzt. Für all das soll es Beweise geben: Der Gerichtsmediziner habe neben blauen Flecken auch Schnittverletzungen am Hals nachgewiesen. Nach dem mit Waffengewalt erzwungenen Sex habe Kachelmann sie nochmals bedroht und mit vorgehaltenem Messer verlangt, keine Anzeige bei der Polizei zu machen. Dann packte er seinen Koffer, verließ Petras Dachwohnung und verbrachte den Rest der Nacht in ­einem Hotel. Am folgenden Tag flog er unbehelligt nach Kanada. Und ließ nichts mehr von sich hören.“ Quelle: blick.ch

Kommt ein Kachelmann geflogen
Das mutmaßliche Vergewaltigungsopfer geht sofort – nur wenige Stunden verstreichen – zum Arzt und erstattet Anzeige gegen Kachelmann wegen bewaffneter Vergewaltigung. Kachelmann ahnt nichts, fliegt durch die Weltgeschichte und landet unbesorgt in Frankfurt, wo er bereits von Staatsanwaltschaft, Interpol, CIA, FBI und BND beobachtet und sehnsüchtigst erwartet wird. Noch auf dem Flughafen Frankfurt/Main wird Kachelmann festgenommen. Es besteht offenbar ernste „Fluchtgefahr“.  „Jeder Staatsanwalt will mal einen ganz großen Fisch an der Angel haben. Ein solcher Fang stachelt den Ehrgeiz an und verspricht Lorbeeren. Und auch wenn es zu keiner Verurteilung kommt, mit den Staatsanwälten ist das wie beim Monopoly: Die Bank gewinnt immer.“, sagt dazu Rechtsanwalt Richard W. (Name geändert)

„Das mutmaßliche Opfer weiß, dass Kachelmann seine Unschuld nicht beweisen kann, da Aussage gegen Aussage steht. Ohne Zeugen kann allerdings auch das mutmaßliche Opfer nichts beweisen, dafür bedarf es ärztlicher Gutachten. Der Richter muss nach der ihm vorliegenden Beweislage urteilen. Für die Beweise sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zuständig. Reichen die Beweise nicht aus, um eine Schuld zweifelsfrei festzustellen, folgt der Freispruch.“ Auch wenn keiner etwas beweisen kann, bleibt der Makel an Kachelmann hängen, der öffentlich mit diesem Vorwurf konfrontiert wurde. Denn der Freispruch muss keinesfalls bedeuten, dass es zu keiner Vergewaltigung gekommen ist, wenn die vorliegenden Aussagen und Beweismittel diese nicht ausreichend belegen können (Es steht hier Behauptung gegen Behauptung). Aber bei  zweifelhafter Beweislage, muss das Gericht ihn freisprechen. Und auch bei Kachelmann gilt: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht.

Die Suche nach dem mutmaßlichen Opfer
Nach wie vor ist ungeklärt, wer sich hinter den Vorwürfen gegen Kachelmann verbirgt. Das mutmaßliche Opfer befindet sich angeblich in psychologischer Behandlung, um die traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. Nach Medienberichten war die vermeintliche Ex-Geliebte auch schockiert darüber, dass Kachelmann jahrelang noch eine andere Frau neben ihr hatte, von der sie nichts wusste. Er war sogar verheiratet und hatte Kinder. Die Mutter des mutmaßlichen Opfers äußerte sich in „Blick“ auch zu den Vorfällen und bezeichnete Kachelmanns Leben als „eine einzige Lüge“.

In Internetforen wird indes heftig diskutiert, um welche Journalistin es sich bei dem mutmaßlichen Vergewaltigungsopfer handelt. Die Hamburger Mopo schreibt dazu: „Am vergangenen Montag hat sie zum letzten Mal beim Mannheimer „Radio Sunshine“ moderiert.“ Auch nach Ostern sitzt Jörg Kachelmann immer noch in U-Haft. Die Ergebnisse aus der Haarprobe (Drogentest) wurden noch nicht veröffentlicht. Auf Facebook und Twitter soll es laut BILD bereits erste Anzeichen einer „Free Kachelmann“-Bewegung geben. Bald werden wir mehr wissen.

(asd/msc/gk)


Verwandte Themen:

Der Bulle mit dem Hackbeil: Thomas Wüppesahl plant Politthriller – Interview »

Der Skandal um die Hitler-Tagebücher – Interview mit Michael Seufert (1/2) »

Das Geheimnis von Passau: Was sah Polizeipräsident Alois Mannichl wirklich? »

Black Jackets im Visier der Ordnungshüter »

Advertisements

58 Antworten zu „Kachelmann wird freigesprochen“

  1. Mandy sagt:

    Meine Güte,

    noch ein „Magazin“, welches mit bloßen Behauptungen Verläumdungen in die Welt setzt? Toller Bericht … mit dem Niveau einer Knäckebrotscheibe.

    Schönes Wochenende.

  2. Hertlein sagt:

    Schlimm, dass solche „berühmten“ Leute bei Beschuldigungen sich immer irgendwie rauswinden ! Da laufen irgendwelche Deals im Hintergrund und schon ist ein berühmter Täter unschuldig oder erhält verminderte Schuldfähigkeit !

    WAS aber wenn es wirklich so war wie das Opfer es beschreibt ??? Dumm dass man als Opfer immer irgendwie der Dumme ist !

  3. Jonny Macarone sagt:

    als ich von d. vergewaltigung gehört habe, dachte ich ok das kann schon sein. aber als ich da mit dem messer am hals zum ersten mal gehört habe, da wusste ich, sowas geht nicht so einfach. das trau ich höchtems einen psychopathen zu aber nicht dem kachelmann. danke

  4. Rudi sagt:

    Mich wundert dass die bei Kachelmann keine Scharfschützen am Frankfurter Flughafen postiert haben. Schließlich soll er bei der Tat bewaffnet gewesen sein! So behandelt Deutschland Menschen, die Europa vor Unwettern bewahren. Vor dem Gesetz sind eben alle gleich…auch ein armer Wetterfrosch…Quak 🙂

  5. Advokats Liebling sagt:

    Sie können in Deutschland jeden wegen allmöglichem anzeigen. Wichtig ist in so einem verzwicktem Fall für den Angezeigten die sofortige Gegenanzeige, damit in beide Richtungen ermittelt werden kann. Gegenanzeigen können wegen Verleumdung (§ 187 StGB), Rufmord, falscher Verdächtigung (§ 164 StGB)und falscher Versicherung an Eides Statt (§ 156 StGB) gemacht werden. Die langen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft sind ein erstes Zeichen dafür, dass man noch nicht genügend Beweise für einen Prozess hat.

  6. Kachelfrau sagt:

    wann wird der frosch denn freigesprochen?

  7. Sabine sagt:

    Ob mit oder ohne Freispruch. Kachelmann ist erledigt!

  8. Experte sagt:

    @Jonny: KLIMALÜGNERN trau‘ ich alles zu.
    Keiner kann mir erzählen, er hätte nicht gewußt, daß es seit 1995 KEINE ERDERWÄRMUNG gibt. Somit hat (auch) er bewußt aus egoistischen Motiven Millionen gutwillige Menschen schamlos belogen. Warum sollte er jetzt die Wahrheit sagen? Wer einmal lügt …

    “I’ve just completed Mike’s Nature trick of adding in the real temps to each series for the last 20 years (ie from 1981 onwards) amd from 1961 for Keith’s to hide the decline.“ – Phil Jones in bestätigter CLIMATEGATE eMail

    CLIMATEGATE-CRU-Protagonist und IPCC-Schrottdatenlieferant gesteht:

    „Professor Phil Jones, anerkannter britischer Klimaforscher, hat in einem Interview mit der BBC entgegen früherer Aussagen eingeräumt, dass sich das Klima auf der Erde seit 1995 faktisch nicht verändert hat.

    Jones hatte in der Vergangenheit vor der Erderwärmung gewarnt, dazu hatte er Daten präsentiert, die in seinem Büro inzwischen „verloren gegangen“ seien. Diese mutmaßlich gefälschten Daten waren Bestandteil der sogenannten Hockeystick-Grafik.

    Die auf manipulierten Daten basierende Grafik sollte verdeutlichen, dass sich das Klima immer stärker erwärmt. Der Professor ruderte weiter zurück, indem er sagte, dass es schon immer globale Phasen der Erwärmung gegeben habe und deren Ursachen nichts mit dem Menschen zu tun hätten.“
    (shortnews 14.2.2010)

  9. Susanne sagt:

    @Hertlein: im Falle einer tatsächlichen Vergewaltigung stimme ich Dir zu: Das Opfer zieht in der Regel „den Kürzeren“ (wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass unfreiwilliger Sex mit einem langjährigen Partner gleichbedeutend ist für ein Opfer wie mit einem völlig Unbekannten).
    Erschreckend finde ich jedoch, wie die Zahl derer zunimmt, die soetwas nur behaupten. Die haben ein enorm leichtes Spiel. Mal angenommen im Fall Kachelmann ist dem so, eine langjährige Geliebte, die sich rächen will. Die Karriere des Mannes ist futsch, alles, was er sich jahrelang aufgebaut hat. Da würde schon eine Aussage gegenüber der BlaBlaZeitung reichen, die das Ganze dann wunderbar ausbaut… Und da sie selbst Journalistin sein soll, wird sie um diese Wirkung gewusst haben…

  10. Matthias Schumacher sagt:

    Wäre Rechtsanwalt Richard W. mein Verteidiger, würde ich ihm sofort das Mandat entziehen. Er hat keine Einsicht in die Ermittlungsakten gehabt und versteigt sich zu einer Urteilsankündigung, die allein aus der Medienberichterstattung zusammengerührt wurde.
    Für eine Untersuchungshaft müssen starke Gründe und Beweise vorliegen. Selbst reine Zeugenaussagen gelten als Beweise, wenn der Haftrichter sie für glaubwürdig und ausreichend hält.
    Mag sein, dass Staatsanwälte zuweilen daneben liegen, man darf aber auch nicht vergessen, dass für Verteidiger der eigene Mandant in aller Regel unschuldig ist. Er wird dafür bezahlt, Schaden und Bestrafung vom Mandanten abzuwenden, selbst wenn er weiß oder denkt, dass der schuldig ist. Ich gehe davon aus, dass mehr Anwälte schuldige Angeklagte für unschuldig verkaufen als Staatsanwälte Unschuldige anklagen oder in Untersuchungshaft bringen.

  11. Rüdiger sagt:

    @Matthias, es gibt aber keine Zeugen. Sie müssen die Akte garnicht kennen, um den Fall beurteilen zu können. Nachbarn hätten bei Hilfeschreien die Polizei geholt. Haustiere sind vor Gericht nicht als Zeugen zugelassen. Und die Mutti zählt als Zeuge auch nicht viel. Kachelmann sitzt in U-Haft, weil es sich um schwerwiegende Anschuldigungen handelt und er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Vielleicht hören Sie schon in einigen Tagen, dass Kachelmann auf Kaution freigelassen wurde und seine Ausweispapiere abgegeben hat. Die elektronische Fußfessel ist bei uns leider noch nicht im Einsatz, denn das wäre für den Steuerzahler wesentlich billiger als diese unsinnige U-Haft. Sie sollten sich jeden Tag fragen, wann die Staatsanwaltschaft endlich Anklage erheben will! Wenn die Beweise da sind, worauf wartet man dann noch? Die Staatsanwaltschaft spielt auf Zeit und erhofft sich neue „Erkenntnisse“ im Fall Kachelmann, weil die Beweise noch immer nicht für einen Prozess ausreichen. Sollte in so einem Fall das Gericht nicht hundertprozentig ausschließen können, dass sich das mutmaßlichen Opfer die Verletzungen selbst zugefügt hat, reicht auch das ärztliche Gutachten nicht mehr aus. Es muss feststehen, dass sich das „Opfer“ die Verletzungen nicht selbst zugefügt haben kann. Kachelmann ist nach diesen Vorwürfen sowieso erledigt, auch wenn er nicht verurteilt wird.

  12. Matthias Schumacher sagt:

    @Rüdiger: Seit wann sind „Opfer“ keine Zeugen? Eine Zeugin gibt es also. Nach Ihrer Theorie dürfte es keine Verfahren geben, in denen es nur zwei Beteiligte gibt. Aussage gegen Aussage. Das dürfte die Regel vor allen Gerichten dieser Welt sein. Eine Zeugenaussage ist ein Beweismittel, wenn sie glaubwürdig ist. Hier scheint dies der Fall zu sein.

    Übrigens: Wer schreit eigentlich mit einem Messer am Hals? Ein Messer soll wohl im Spiel gewesen sein.

    Es gilt die Aktenlage und nicht der nasse Finger im Wind. Dass man die Akten nicht kennen muss, um einen Fall beurteilen zu können, ist nichts anderes als Kaffeesatzleserei und zählt mit Verlaub zum größten Unsinn, den ich seit langem im Netz gelesen habe. Glauben Sie ernsthaft, dass etwa die BILD alle Details kennt, dass die Staatsanwaltschaft sich so leicht in die Karten schauen lässt?

    Vergessen wir die Subsumtion nicht!

    Warum noch keine Anklage erhoben wird? Fragen Sie die Staatsanwaltschaft! Ich gehe davon aus, dass Kachelmann nicht der einzige Beschuldigte ist, mit dem sich das zuständige Gericht herumzuschlagen hat. Wie Sie wissen, sind deutsche Gerichte maßlos überlastet. Stichwort Richtermangel.
    Ich erinnere an den Fall Jörg Tauss. Die Vorwürfe gegen ihn wurden Anfang 2009 erhoben. Der Prozess beginnt im nächsten Monat. So ist das leider, wenn dem Staat das Geld für Personal fehlt. Dass die Staatsanwaltschaft auf Zeit spielt, ist lediglich eine Behauptung, die Sie ebensowenig belegen können wie Jörg Kachelmann offensichtlich seine Unschuld.
    Sie wissen nicht viel, ich weiß nicht mehr als Sie. Lassen wir doch diejenigen entscheiden, die dafür ausgebildet und zuständig sind, anstatt hier unqualifiziert herumzuschwafeln!

  13. stefan sagt:

    @Matthias: Das ist einer der vernünftigsten Kommentare, die ich zum Fall Kachelmann gelesen habe.

    Die meisten gehen wohl davon aus, dass es sich bei dem Opfer um ein rachsüchtiges Weib handelt, welches sicher lügt und Kachelmann fertig machen will. Viele rätseln, ob er zu einer Gewalttat fähig ist. Frage andersherum: Warum sollte er denn nicht dazu fähig sein? Es gibt zig Vergewaltigungen auf der ganzen Welt, in Familien, auf der Straße, im Krieg. Täter sind nahezu immer Männer, Opfer sind Frauen, Kinder und manchmal Männer. Weiß das eigentlich keiner?

    Und immer die Aussage: Es gibt keine Zeugen. Im Mittelalter war die Zeugenaussage von Frauen noch weniger Wert. Gilt das eigentlich in den Köpfen immer noch? Für viele Straftaten gibt es keine Zeugen. Oder meinen diejenigen, die das schreiben, dass jemand, der einen Mord begeht, darauf achtet, dass immer ein Zeuge dabei ist?

  14. Freud sagt:

    Nach meiner Meinung reines Rachemotiv. Aus Liebe wird schnell blinder Hass der oder des Betrogenen. Was hier noch keiner zu Wort gebracht hat ist die Zurechnungsfähigkeit. Ein Mann in der Position Kachelmanns muss wissen, dass er bei so einer Aktion alles aufs Spiel setzt. Kachelmann steht mitten im Leben und weist kein typisches Täterprofil auf. Auch sein Flug nach Frankfurt Business as usual spricht dagegen. Das mutmaßliche Opfer hat nichts zu verlieren, da es sowieso schon alles verloren hat, woran es glaubte. Im Fall von Kachelmann würde das einer sinnlosen Selbstzerstörung gleich kommen. Die Selbstzerstörung ist aber ein psychologisches Zeichen der Hoffnungslosigkeit – und die Vorwürfe gegen Kachelmann sind Kachelmanns vernichtende Zerstörung. Da muss schon eine Menge Koks im Spiel gewesen sein, um so viel aufs Spiel zu setzen. Kaum vorstellbar, dass Kachelmann schwer bekokst seine Ex-Geliebte aufgesucht hat. Kennt jemand die Nebenwirkungen von Viagra?

  15. Linda sagt:

    Wenn Kachelmann vorher mit ihr sex hatte, macht die ganze sache noch weniger Sinn. Die sollen sich erst später gestritten haben. Allerdings würde mann dann auch bei der gynäkologischen untersuchung spermaspuren in ihr finden. Da sie seine Geliebte war und die sich nicht oft gesehen haben, hatten die vielleicht schon vor dem Streit am späten abend sex.. außerdem hatten die schon seit 11 jahren sex miteinander

  16. Windhose sagt:

    Das ist natürlich kurios und unjournalistisch, einfach davon auszugehen, Kachelmann würde freigesprochen. Die Überschrift ist tendenziös und zudem schlicht irreführend. Dieses Rumspekulieren und genau Bescheidwissen im WWW nervt allmählich. Herr Kachelmann ist übrigens schon zum zweiten Mal geschieden, hat aus beiden Ehen Kinder. Aus beiden Ehen hat er offenbar ein Geheimnis gemacht, hatte zig Geliebte parallel nebenher laufen. Solche Männer gibt es wie Sand am Meer. Warum er allerdings seine Gespielinnen offenbar an der Nase herum geführt hat und ihnen weiß machte, sie seien die einzigen Frauen in seinem Leben, das hat psychopathische Züge. Offenbar wollte er Macht ausüben. Kokainsucht sollte man auch nicht ausschließen, dabei kommt es zu einem übersteigerten Sexualtrieb und unkontrollierten Überreaktionen. Demnach halte ich die Angaben der Frau für nicht zwingend an Haaren herbei gezogen. Die Haarprobe, die er gegen seinen Willen in Haft abgeben musste, wird Licht ins Dunkel bringen.

  17. Oliver sagt:

    @windhose achso, aber was focus und blödzeitung machen ist voll jouralistisch. is schon klar ne

  18. […] Kachelmann wird freigesprochen Jörg Kachelmann wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit freigesprochen. Zu diesem Ergebnis kommen […] […]

  19. maziarworld sagt:

    Deutsches Recht hat manchmal viel Ähnlichkeit mit Mullahs Recht im Iran.
    Die Staatsanwaltschaft hat mir schon mal geschrieben:
    Das Grundgesetz ist das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben wurde.
    Soviel Aufregung verstehen nur die Mullahs.
    Warum ich hier einen Kommentar hinterlasse?
    Weiß ich selbst nicht, aber man kann vielleicht von einem rechtsstaalichen Land Deutschland träumen.

    Gruß
    http://maziarworld.wordpress.com

  20. maziarworld sagt:

    Aha auf Freischaltung warten. Von einem domokratischen Land träumt man auch immer.

    Gruß
    http://maziarworld.wordpress.com

  21. Barbara sagt:

    Danke stefan! Super Kommentar!

  22. Einauge sagt:

    Hallo, ich kann nur dazu sagen, ich kannte sein Vater, er war mal mein Arbeitskollege, er im gehobenen Dienst und ich im mittleren Dienst. Er sagte mal zu mir: „Er würde im Dienst zum Chaffeur gehen, weil die Haare auch im Dienst wachsen“ Ich hatte auch mal Kontakt mit seiner Mutter gehabt, bei einer Veranstaltung von unserem Betrieb.
    Sein Vater war ein sehr genauer Beamter, er ist früh gestorben, er ist immer kleiner geworden, er war wohl ca 180 cm groß.
    Seine Mutter war mir auch sehr sympatisch.
    Ich weis nicht, was ich von der ganzen Sachen halten soll, abwarten und sehen.

  23. […] denn er vertritt Deutschlands bekanntesten und immer noch inhaftierten “Wetterfrosch” Jörg Kachelmann gegen schwere Vergewaltigungsvorwürfe. “Bild-Zeitung” und “Focus” […]

  24. maja sagt:

    man wird ihn doch nicht tatsächlich 6 mnate im knast sitzen lassen um ihn dann freizusprechen, das kann dann aber auch vorher passieren, an die vergewaltigung glaub ich sowieso nicht, da will sich eine wichtig machen, die sich ärgert, dass sie nicht die einzige war. denke ich.
    in dubio pro reo.
    war sowieso keiner dabei, oder ?????????????

  25. Antonia Warter sagt:

    Ich melde mich aus Österreich und hoffe doch sehr , daß man Herrn Kachelmann nicht mehr so lang hinter Gittern hält. Es ist alles ein schmarn wenn die besagte Dame mit Herrn Kachelmann schon sieben Jahre in einer Beziehung lebt. Vielleicht wollte sie ihm eins auswischen,und ruinieren.Ich kann es nicht richtig nachvollziehen, aber ich hoffe doch sehr ,dass es eine Gerechtigkeit gibt.
    Halte beide Daumen
    A.W.

  26. volatus sagt:

    So ein schwachsinniger Artikel. Das unterbietet ja sogar BILD! Wenn Kachelmann unschuldig ist, wieso beantragt er dann keine Haftprüfung?

  27. Schlaumeier sagt:

    @volatus
    erst nachdenken, dann kommentieren bitte. das liest du unter BILD, da steht die antwort auf deine frage:
    http://www.bild.de/BILD/news/2010/03/25/anwalt/warum-keine-haftpruefung-joerg-kachelmann.html

  28. Susanne sagt:

    @volatus: Was, wenn er seine Unschuld (noch) nicht beweisen kann? Dann bleibt er besser noch in U-Haft, bis er stichfeste Beweise hat, was immer das sein könnte in so einem Fall. Ich gehe weder davon aus, dass er schuldig noch dass er unschuldig ist. Ich denke jedoch, dass es sehr schwierig sein muss, in so einem Fall die Unschuld zu beweisen. Und von dem, was ich gelesen habe, liegt das Beweisen an ihm (was ich ja eh merkwürdig finde: wenn man jemandem etwas vorwirft, dann sollte man es ihm beweisen können, nicht umgekehrt).

  29. Werner sagt:

    Ich spekuliere mal,Kachelmann sitzt noch in U-Haft, weil zwei Haftgründe vorliegen. Fluchtgefahr, da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat und „dringender Tatverdacht“.
    Dringender Tatverdacht wäre möglicherweise, wenn er vorher mit ihr ungeschützten Geschlechtsverkehr hatte und weil er sich am besagtem Abend in ihrer Wohnung aufgehalten hat. Wenn sie dann behauptet, dass sie vergewaltigt wurde und verletzungen nachweist, reicht das für den dringenden verdacht aus.Wenn er sich am Tatabend nachweislich woanders befunden hätte, wäre er nicht „dringend tatverdächtig“. am besten immer ein Videogerät beim Sex mitlaufen lassen oder Enthaltsdamkeit . 🙂
    infos zur UHAFT http://www.richtervereinigung.at/justiz-aktuell/hintergruende/hintergr3a.htm

  30. Susanne sagt:

    @Werner: Wenn wir schon beim Spekulieren sind: Dass es sich um einen „Promi“ handelt, könnte ja noch ein weiterer „Haftgrund“ sein… oder machen die bei jedem so einen Riesenauflauf am Flughafen?

  31. Wie lange soll Joerg Kachelmann eigentlich noch in U-Haft sitzen? Es ist einfah empörend.Ich kann diese Anschuldigung genauso wenig verstehen-wie es jemand beweisen kann.Irgend ein Mißgönner will ihm schaden und erhofft sich dadurch eine große Summe Schadenersatz in Form von einer reichlichen Summe Finanzen-die Bosheit der Menschen ist grenzenlos !!!!!

  32. […] worden sein. Verschiedene Zeitungen rätseln nun darüber, ob das der schwere und eindeutige Beweis der Staatsanwaltschaft gegen Jörg Kachelmann ist. In meiner Wohnung werden sie viele Messer finden, die meine DNA-Spuren und Fingerabdrücke […]

  33. anselm sagt:

    Jeder jugendliche Gewalttäter, der einen harmlosen Mitbürger halb oder ganz totschlägt, weil der ihm sagt, daß Rauchen schädlich ist, wird gleich wieder auf freien Fuß gesetzt und auf die Menschheit losgelassen, sofern er einen festen Wohnsitz in der Dachkammer bei seinem Mütterchen nachweisen kann.
    Aber ein mutmaßlicher Schwerverbrecher und echter Schweizer wie Kachelmann wird natürlich aufwendig observiert und eingekreist, im Parkhaus filmreif verhaftet und dann ein halbes Jahr eingesperrt: vor solchen Existenzen muß die Öffentlichkeit geschützt werden! Das versteht doch hoffentlich jeder!

  34. Antonia Warter sagt:

    Zuerst wurde ein Messer in der Wohnung gefunden.
    Inzwischen sind angetrocknete Pasta auf Tellern beschlagnamt worden. Was hat das mit einer Vergewaltigung zu tun ?? bitte !!
    Herr Kachelmann wird bei einer Nahrungsaufnahme sicherlich mit Messer und Gabel essen. Es wird wahrscheinlich noch soweit kommen, dass Herr Kachelmann in Zukunft nur mit Latex Handschuhen gesichtet wird.
    Danke

  35. Amme sagt:

    „Welches Motiv soll Kachelmann gehabt haben, plötzlich eine Frau zu vergewaltigen, mit der er bereits 7 bis 11 Jahre ein heimliches sexuelles Verhältnis hatte? …. Ist Kachelmann etwa sexuell nicht ausgelastet gewesen?“
    Nach allem, was wir 2010 über Vergewaltigung wissen:
    „sexuell nicht ausgelastet sein“ gehört nicht zu den Gründen.
    Es hat mit MACHT zu tun.

    Niemand traut Herrn Kachelmann das Delikt so recht zu. Warten wir das Ergebnis ab.
    Die ganze Geschichte scheint so eine Art „Heiratsschwindler“ – Aspekt zu haben.

  36. Kaulmann Gabriele sagt:

    Hallo!!!
    Nach langem Überlegen kommt mir diese Sache etwas spanisch vor.
    In der Form von “ Wer das beste und schlechteste Wetter ambesten ansagt,
    der muss von der“ „Bildfläche“
    Naja!!!

  37. Kaulmann Gabriele sagt:

    Mit naja, meine ich: So ein Trallala,das würde bestimmt auch Herr Kachelmann sagen!!!

  38. Antonia Warter sagt:

    Offenbar hat sich nun wieder eine Geliebte gemeldet. Und sie will auch nie etwas bemerkt haben. So etwas haben schon einige erlebt. Sind aber schnell drauf gekommen.Ich glaube: Herr Kachelmann bekommt Freispruch.Mangelnde Beweise, und ich frage mich schon langsam:“ Wann hat er gearbeitet.“
    Wirklich nur Trallala ???

  39. susanne sagt:

    der herr kachelmann scheint ja einen recht „breiten“ geschmack zu haben in bezug auf seine frauenwahl: die eine geliebte zeigt ihn der vergewaltigung an, die nächste verschwindet sang- und klanglos und sagt gegenüber den medien kein wort und eine weitere packt brühwarm details und intimitäten aus…
    wieviel er überhaupt noch gearbeitet hat, das allerdings frage ich mich auch langsam, wenn das wirklich stimmt mit den geliebten:)

  40. w***** sagt:

    kenne Jörg schon bald 20 Jahre Privat.
    Jörg macht sowas nicht, im gegentei, einige der ehemaligen Frauen haben Ihn betrogen und hintergangen, Kukukskinder untergejubelt und fremd gegangen.
    Aber sowas interessiert die Presse nicht, nur diese geschichten von seinen angeblichen geliebten Blondinen, wo glaubten sie seinen die einzige und aleinige Liebe, sowas wollen die Medien, um Ihn zum voraus verurteilen.

  41. Antonia Warter sagt:

    …die vielen Beziehungen. Es ist mittlerweile zum erbrechen.Hoffendlich geschieht Herrn Kachelmann nicht das gleiche schicksal wie Lady Diana. Er konnte sich noch nicht zu diesen Vorfällen äußern,und es wird nur gerichtet.Kenne ihm zwar
    nur vom Fernsehn, doch ich sende ihm viel Licht und Kraft.

  42. saarmaja sagt:

    man ne frage
    was hat das mit Lady Diana zu tun ???
    Licht und kraft hilft ihm jetzt bestimmt :mrgreen:
    oben schreibt jemand
    vergewaltigung ist in erster Linie Machtausübung, und das stimmt auch.
    warten wir ab.

  43. AF sagt:

    Wann kommt Jörg Kachelmann als unschuldiger raus –
    und die Schwumse (n) rein?
    Dann gibt es auch sicher besseres Wetter!!

  44. Anonym sagt:

    kurz mal zur überschrift und dem inhalt:

    Zitat:
    Jörg Kachelmann wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit freigesprochen. Zu diesem Ergebnis kommen verschiedene Juristen, die den Prozess in den Medien verfolgt haben. „Länger als sechs Monate wird man ihn nicht in der U-Haft schmoren lassen, um dann endlich zum ultimativen Endergebnis zu kommen: In dubio pro reo.“

    –> man kann sich kein juristisch seriöses urteil erlauben, wenn man nicht komplette akteneinsicht hat und die haben irgendwelche juristen von außen nicht. das ist nur den prozessbeteiligten (ra,staatsanwalt,richter) vorbehalten.

    Es gibt also nix was seine Schuld ausschließt oder ausreichend beweist . Das hängt jetzt von den Gutachtern ab.

    Na ja, und ob sich das „ultimative Endergebnis“ dann anschließt, im Zweifel für den Angeklagten, keine Ahnung wie man das einfach behaupten kann. Wenn das juristische Karussell nach euren Prinzipien funktionieren würde, dann könnten wir uns die teuren Gutachter usw ja sparen 😉 weil ihr könnt es ja mal eben so aus dem kaffeesatz lesen;-)

    Keine Ahnung wen ihr gefragt habt, aber ordentliche Juristen werden soetwas nicht sagen … Außer sie haben ein anderes Rechtssystem kennen gelernt 😉

  45. KATHARINA sagt:

    Wenn das was „w***** sagt:“ stimmt, dann kann man nur
    hoffen, dass der Spuk bald vorbei ist. Was bei Hass, Neid nicht Ernstgenommen zu werden etc. für Spuren hinterlassen können sieht man hier. Wie oft werden Behauptungen in die Öffentlichkeit gesetzt. Ausserdem frage ich mich, warum so spät Anzeige erstatten wurde,
    man hätte dann sicherlich auch im Ausland zugreifen können. Oder wollte da jemand auf diese Weise Aufmerk-
    samkeit und Zuspruch bekommen? – Hier steht Aussage gegen Aussage. Hoffe für alle Beteiligten eine gerechte Aufklärung!

  46. hans sagt:

    Im Zweifel für den Angeklagt, dass steht so schön auf dem Papier. Letztendlich muss der Richter eine Entscheidung treffen und der ist auch nur ein Mensch. Ich kann da durchaus Beispiele bringen in denen Unschuldige verurteilt wurden oder anhand eines Weg Zeitdiagramms nachgewiesen wurde das der Verdächtige es sein könnte, also kein Alibi hat. Das allein hat dann schon genügt. Und wer will schon einen Täter laufen lassen. Und es müssen schon handfeste Tatsachen vorhanden sein wenn man einen so prominenten Mann anklagt. Schließlich will der Vertreter der Staatsanwalt den Staat, den er Vertritt, nicht zum Deppen machen.

  47. werner sagt:

    Was so alles über Kachelamnn geschrieben wirt, er war weder 20 jahre verheiratet, noch hat er zwei Söhne,dei hat im seine Exfrau untergejubelt, und in den zwei Jahren wo jörg verheiratet war bekan seine frau ein drittes Kind vom Elektriker. über das schreibt aber keiner, nur was Er angeblich den Frauen angeban habe.
    Kenne Jörg schon lange Privat, und Jörg ist ein ehrlicher und gerader Mann.
    gruss werner

  48. susanne sagt:

    Also langsam tendiere ich ja auch dazu, dass der ganze Vorwurf die Rache einer verletzten Frau ist – oder sollte ich schreiben: von verletzteN frauEN ist? Es wäre zwar sehr kurzsichtig, sowas in den Raum zu stellen, nur damit Kachelmanns Untreue ans Tageslicht kommt (das wäre wohl die Genugtuung für eine sich betrogen fühlende Frau). Die Rechnung sollte mit dem (Kachel-)Wirt gemacht werden. Und was der folgen lässt, sollte seine Unschuld bewiesen worden sein (was wohl nur der Fall ist, wenn die Anklägerin „zusammenbricht“ und gesteht), darüber konnte man jetzt anfangen zu spekulieren. Wobei: Auch da hat er den Sympathie-Bonus: Ich kann mir vorstellen, er lässt die Sache auf sich beruhen. Eine Frau, die sowas macht, hat wohl schon genug Probleme mit sich selber.

  49. […] gegen Aussage: Kachelmann muss weiter im Knast schmoren Kachelmann muss nach 104 Tagen weiter in Haft bleiben. Die Haftbeschwerde wurde vom Landgericht Mannheim als […]

  50. Antonia Warter sagt:

    Endlich free free .. Herzlichen Glückwunsch zur Entlassung, und zum weiteren Werdegang in die Freiheit.
    Ich wünsche, Herr Kachelmann bleibt gesund. Ich hoffe auf Freispruch. Als Fan kann man nur fest die Daumen halten und eine große Portion Kraft übermitteln.
    Schenen Grueß

  51. alexandra sagt:

    wie schmutzig is es wenn mann aus rache so was behaubtet als frau . für frauen die so was wirklich pasiert is doch zum nachteil

  52. Irene sagt:

    Leute, ihr seid hyperaktiv.

  53. Lady Jane sagt:

    Ganz Deutschland grübelt? Sexuell unausgelastet??? Was für ein Quatsch!

    Es geht hier vor allem um Macht bei der Vergewaltigung nicht um Lust. Sie können versuchen alles schönzuschreiben oder im Sinne von Pro Kachelmann, halbwegs intelligente Menschen jedoch lassen sich nicht davon beeindrucken. Ich hoffe, dass die Wahrheit ans Licht kommt.

  54. Backoballo sagt:

    Wir dürfen das so nicht hinnehmen,
    egal wo die Schuld liegt !
    Merkt denn NIEMAND ,
    das dieses, unser System nichts mehr taugt ?
    Das wir immer undemokratischer werden,
    immer mehr abhängig, von ganz wenigen Personen,
    die sich auf die “ Thröne “ gesetzt haben,
    zusammen, gegen normales Volk,
    sich einig sind.
    Ihre Stärke ist nicht ihre Bildung,
    sondern ihre Einbildung, inkl. ihres Geldes,
    dass sie sich auf irgendeiner Art zusammen rafften.
    Die gesamten Lobby’s bilden eine neue Art,
    einer modernen Monarchie,
    in der man zwar zum Beispiel sagen darf:
    “ Der / Die “ oder “ Die / Der “ ist doof,
    oder so ähnlich, aber es hilft nicht,
    denn Kritik vom Volk wird verhöhnt,
    oder umgeleitet, siehe S21,
    nur retorisch abgesegnet.

  55. Dieter sagt:

    Betreff Neuer Anwalt:
    Die Dame zu zerreissen, Wind zu machen.
    Ob das hilfreich ist ?
    Um das Chaos zu sortieren kostet es
    eine Menge Geld, viel Geduld,
    Energie.
    Klappt eigentlich nur,
    so hoch zu investieren,
    wenn eine “ juristische “ Unschuld
    vorliegt und nicht durch alleinige
    hohe Bezahlung im Vorfeld.
    Die deutsche Justiz ist dafür bekannt,
    langsam zu mahlen, aber gründlich.
    Kommt es anders wie gedacht,
    ist nicht nur Pleite angesagt,
    nicht nur endgültig der Ruf weg,
    dann werden wohl Gitter vor den Augen,
    eine lange Zeit, eine grosse Rolle spielen.
    Meine Meinung ist, dass hohe Kosten eher
    für eine Schuld sprechen, als dagegen.
    Meines Erachtens nach, gebe es andere Wege,
    Frieden, ev.Einigung, gegenseitige Zugeständnisse,
    zu erreichen, juristisch legal und preiswerter,
    für beide Parteien, ohne Medien, ohne voriger
    Exclusivverträge.
    Im menschlichem Sinne, haben beide verloren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: