Lasko: Der Krieger in der Mönchskutte – Interview mit Mathis Landwehr


©Bildquelle: mathislandwehr.net / Lasko – Die Faust Gottes

Mathis Landwehr (Jahrgang 1980) betreibt seit seinem sechsten Lebensjahr Kampfsport. Nach diversen Hochschulfilmproduktionen und Kurzfilmen stand Landwehr 2004 für ‘Kampfansage’ erstmalig für einen Spielfilm vor der Kamera. Das hochgelobte Martial-Arts-Werk wurde auf dem Fantasy-Filmfest 2005 aufgeführt. Im Serienbereich sah man Mathis Landwehr bisher in den RTL-Serien ‘Alarm für Cobra 11′ und ‘Die Engel’. Jetzt ist er in der Action-Abenteuer-Serie ‘Lasko – Die Faust Gottes’ bei RTL zu sehen.

Bildquelle: mathislandwehr.net / Lasko - Die Faust Gottes

Bildquelle: mathislandwehr.net / Lasko - Die Faust Gottes

Mathis, deine Mutter ist Bühnenbildnerin und dein Vater Theaterautor, stand für dich persönlich schon immer fest, dass du auch in dieser Richtung einen Beruf ausüben willst?
Ich wusste schon früh, dass mich das Medium Film und Schauspielerei sehr interessiert, aber die Idee meine Leidenschaft Martial Arts damit zu kombinieren kam dann mit 15 oder 16.

Mit 12 Jahren hast du angefangen Theater zu spielen, könntest du dir jetzt ein Leben ohne Theater oder Kameras vorstellen?
Momentan macht mich mein Beruf glücklich, auch wenn er wie alles Kehrseiten hat. Wenn ich eines Tages keinen Erfolg mehr haben sollte oder nicht mehr vor der Kamera stehen will, ist das kein Untergang. Im Gegenteil, ich habe noch viele Dinge in meinem Leben vor.

Seitdem du 6 bist machst du Kampfsport, angefangen mit Tu-Thân „An sich arbeiten“ oder auch Taekwondo, Thai, Capoeira. Wie viele Kampfsportarten beherrscht du?
Das kommt darauf an, was man unter beherrschen versteht. Ich habe in einigen wenigen Kampfkünsten einen hohen Grad erreicht, aber das sagt meiner Meinung nach Nichts aus. Seit meinem 13 Lebensjahr trainiere ich mit den unterschiedlichsten Kampfkünstlern und versuche weiter „an mir zu arbeiten“. Wenn ich lese, dass mich manche als Kampfkunstmeister beschreiben, ist das eher unangenehm, da muss man schon ein wenig mehr Kampfkunst- und Lebenserfahrung mitbringen. Ich bin immer noch Schüler und werde es in gewisser Weise immer bleiben.

Wie hältst du dich eigentlich fit? Wie viel am Tag trainierst du?
Es gab Zeiten, in denen ich zweimal täglich einige Stunden trainiert habe. Aber das ist irgendwann Raubbau am eigenen Körper. Jetzt hat es sich auf fünf bis sechsmal wöchentlich á zwei Stunden eingependelt. Bei Dreharbeiten kann ich dieses Pensum natürlich nicht halten.

Durch den Kampfsportart spielst du überwiegend actionreiche Rollen, wie bist du vom Theater zum TV gekommen?
Ich habe nur als Kind und Jugendlicher Theater gespielt und mich dann fast ausschließlich dem Film gewidmet. Die Nähe der Filmakademie Ludwigsburg war sehr günstig für den Einstieg.

Schaust du selbst auch gerne Martial-Arts Filme?
Ja, aber nicht alle. Früher war ich wirklich schmerzfrei und hab mir alles rein gezogen, ob das „zwei Hitzköpfe drehen durch“ oder „die Dynamitfaust“ war, aber heute schau ich mir so etwas wenn überhaupt nur noch aus Studienzwecken an.

Aktuell bis du auf RTL in der Serie „Lasko – Die Faust Gottes“ zu sehen. Wie kamst du zu dieser Rolle?

Der Regisseur Diethard Küster des ersten Piloten hat mich in „Kampfansage“ gesehen und sagte sich: „das ist mein Lasko!“.

Bei „V wie Vendetta“ durftest du schon Hollywood-Luft atmen, könntest du dir Hollyood für dich als Schauspieler vorstellen?
Es ist nicht mein Ziel nach Hollywood zu kommen, aber wenn ich mal die Chance hätte ein Projekt dort zu machen, würde ich nicht Nein sagen. Nur dort leben und arbeiten käme aber nicht in Frage.

weiterlesen auf nachgeblogt.com>>

Interview: © 2009 – Daniel Pietrzik

weiter >>

Verwandte Themen

Emanuel Bettencourt: “Mark und ich haben damals im Kino auf der Reeperbahn immer die Jackie Chan Filme geguckt” »

Ninja Assassin: 2009 – Die Rückkehr der Schattenkrieger »

Free Fight ( Mixed Martial Arts ) in Deutschland – Interview mit Andreas Stockmann ( FFA ) »

Taiji im Zeichen des Drachen – Interview mit Thomas Börnchen »

Die geheime Linie fernöstlicher Kampfkünste »

Rhythmus und Kampfkunst in der Hafenstadt – “1st Afro Asiatic Martial Arts Magic Night” »

Hammaborg – Historische Europäische Kampfkünste in Hamburg »

Wun Hop Kuen Do – mehr als nur ein Sportverein »

3 Antworten zu Lasko: Der Krieger in der Mönchskutte – Interview mit Mathis Landwehr

  1. […] Trost und Katharina Schüttler. Zur Zeit (Stand vom Juni 2009) ist er als Mönch Gladius neben Mathis Landwehr in der RTL-Fernsehserie Lasko – Die Faust Gottes zu […]

  2. […] Trost und Katharina Schüttler. Zur Zeit (Stand vom Juni 2009) ist er als Mönch Gladius neben Mathis Landwehr in der RTL-Fernsehserie Lasko – Die Faust Gottes zu […]

  3. Schade des Lasko nicht weitergeht.Die Serie ist einfaach super!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: