Mineralwasser in Plastikflaschen hat „Qualität von Kläranlagenabwasser“


©Wikipedia GNU

Was Skeptiker schon immer befürchtet haben, scheint nun nachgewiesen: Getränke aus Plastikflaschen haben eine hormonelle Wirkung. Nachgewiesen wurde diese Wirkung jetzt bei Mineralwasser aus Plastikflaschen, das ungefähr doppelt so hoch mit hormonellen Rückständen belastet war, wie Mineralwasser aus Glasflaschen. Bei den festgestellten Hormonen im Mineralwasser handelt es sich um sogenannte „Östrogene“ – als Medikament in verschiedenen Dosierungen auch gerne bei Frauen in den Wechseljahren od. zur Schwangerschaftsverhütung verordnet.

Im Mineralwasser hat dieses Hormon allerdings in der gefundenen Konzentration nichts zu suchen. Die an der Untersuchung beteiligten Biologen Jörg Oehlman und Martin Wagner waren von der hohen Hormonkonzentration im Mineralwasser überrascht:  „Zu Beginn unserer Arbeiten hatten wir nicht erwartet, eine so massive östrogene Kontamination in einem Lebensmittel vorzufinden, das strengen Kontrollen unterliegt,“ sagte Wagner. „Allerdings mussten wir feststellen, dass Mineralwasser hormonell betrachtet in etwa die Qualität von Kläranlagenabwasser aufweist.“

Umweltbundesamt förderte die Forschung

Die Untersuchungen wurden im Rahmen eines vom Umweltbundesamt (UBA) geförderten Forschungsprojektes durchgeführt. Die Ergebnisse wurden in der angesehenen Fachzeitschrift „Environmental Science and Pollution Research“ veröffentlicht. In zwölf von zwanzig untersuchten Mineralwassermarken konnten eine erhöhte Hormonaktivität nachgewiesen werden. Noch rätseln die Forscher darüber, welche Substanz  für die hormonelle Belastung im Mineralwasser verantwortlich ist. Die Versuche konnten belegen, dass zumindest ein Teil der Umwelthormone aus der Kunststoffverpackung stammt.

Wirkung von Östrogenen in der Umwelt

Nachgewiesen ist, dass die Verunreinigung der Umwelt durch Östrogene zu einer „Feminisierung“ bei verschiedenen Tierarten führt. So werden durch Östrogene im Abwasser ganze Fischpopulationen vernichtet, weil es zu Missbildungen und Veränderungen der Geschlechtsorgane bei den männlichen Fischen kommt. Desweiteren haben Östrogene eine Wirkung auf die sich ständig verschlechternde Samenqualität bei Männern in den Industriestaaten.
Künstliche Östrogene werden entweder zu einem nicht unerheblichen Anteil über den Urin der Frau  – beeinflusst durch die Antibabypille – ausgeschieden oder gelangen durch Weichmacher und Pestizide in die Umwelt.

Na dann, Prost Mahlzeit!

(msc)
Verwandte Themen

Mineralwasser: Ein internationales Milliardengeschäft »

Es gibt genug Wasser auf der Welt! »

Advertisements

12 Responses to Mineralwasser in Plastikflaschen hat „Qualität von Kläranlagenabwasser“

  1. Glasflasche sagt:

    Ich glaub, ich spinne. Frechheit!
    Empfehlung: Auf Leitungswasser umsteigen!!

  2. Egal sagt:

    ich trink sowieso nur cola 🙂
    prost!

  3. Johanna sagt:

    Cool, dann spar ich mir demnächst die Pille!

  4. Frank sagt:

    Leitungwasser??? Na, dann schau die mal die Gesetzte dazu an. Da werden bis zu 5000 Chemikalien zur Reinigung und Aufbereitung eingesetzt. Steht in der deutschen Trinkwasser Verordnung!

  5. Das Leitungswasser unterliegt – noch! – strengen Prüfungen in Deutschland. Es ist das am strengsten überprüfte Lebensmittel überhaupt in Deutschland.
    Die Konzentration der Mineralien liegt natürlich unter denen des Mineralwassers, aber Mineralien sollten ausreichend durch die Nahrung (zB Vollkornprodukte) zugeführt werden.

    Dass Leitungswasser schlechte Qualität hat, ist ein Gerücht, das gerne von der Getränkeindustrie geschürt wird. Die verdienen nämlich am Mineralwasser Milliarden.
    „So verkauft etwa der Nahrungsmittelgigant Nestlé jährlich für mehr als zehn Milliarden Euro Mineralwasser“

    Jede Flasche Mineralwasser verkeimt ab Werk und hat ein Haltbarkeitsdatum. Leitungswasser kommt immer frisch aus der Leitung – ist also bei direktem Verzehr eigentlich das frischere Produkt. Natürlich sollten vorher die maroden Bleirohre entfernt sein 🙂

    Prost!

  6. […] “Mineralwasser in Plastikflaschen hat “Qualität von Kläranlagenabwasser” » […]

  7. […] Mineralwasser in Plastikflaschen hat “Qualität von Kläranlagenabwasser” » […]

  8. […] Mineralwasser in Plastikflaschen hat “Qualität von Kläranlagenabwasser” » […]

  9. […] kürzlich gab es Untersuchungen, die auch eine erhöhte Hormonbelastung von Mineralwasser in Plastikflaschen nachwiesen. Was dürfen wir überhaut noch […]

  10. […] Mineralwasser in Plastikflaschen hat “Qualität von Kläranlagenabwasser” » […]

  11. […] Mineralwasser in Plastikflaschen hat “Qualität von Kläranlagenabwasser” » […]

  12. […] Mineralwasser in Plastikflaschen hat “Qualität von Kläranlagenabwasser” » […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: