Überwachungsstaat oder lieber Angst vor dem Terror?


Demokratie und Bürgerrechte im Dilemma. Überwachungsstaat oder Angst vor Terror?

Die Bürger der westlichen Demokratien sind in einem Dilemma. Zum einem möchte man die hart erkämpften demokratischen Bürgerrechte behalten und fürchtet sich vor einem „Big Brother“-Staat wie ihn George Orwell in seinem Roman 1984 beschrieben hat. Andererseits gibt es seit dem 11. September 2001 angeblich auch bei uns eine wachsende Bedrohung durch den internationalen Terrorismus .

Die Anschläge in Spanien und London haben gezeigt, dass auch Europa ein Ziel für für den internationalen Terrorismus ist. Jedes Jahr wieder versuchen viele Migranten nach Deutschland und in die EU zu kommen. Einige von ihnen werden von Menschenhändlern in die Staatengemeinschaft geschmuggelt. Darunter sind wahrscheinlich auch mögliche Terrorzellen. Die Finanzierung des Terrors durch Drogen- und Menschenhandel ist seit längerem bekannt.

Um den Passfälschern und Terroristen die Grenzüberschreitung mit falschen Dokumenten zu erschweren sind mittlerweile biometrische Reisepässe eingeführt worden.
„Am 13. Dezember 2004 beschloss der Rat der Europäischen Union auf Druck der USA, die Pässe der Mitgliedsstaaten gemäß diesem Standard mit maschinenlesbaren biometrischen Daten des Inhabers auszustatten.“
quelle: wiki

Automatische Gesichtserkennung und Bewegungsmuster
Außerdem soll bald jeder von Sicherheitskameras auf Flughäfen durch Gesichtserkennung an der Nase erkannt werden können. Zur automatischen Gesichtserkennung liefen bereits mehrere Pilotprojekte innerhalb Deutschlands, so z.B die biometrische Gesichtserkennung an berliner Flüghäfen und die biometrische Gesichtserkennung am Hauptbahnhof Mainz.
In einigen Spielbanken wird diese Technik seit längerem zum Erfassen gesperrter Gäste eingesetzt. Sie ist allerdings noch nicht ausgereift und weist Fehlermeldungen auf.

Mit dem technologischem Fortschritt werden diese Makel wahrscheinlich schnell behoben werden. Was hält die Zukunft dann noch für uns bereit?
Schon heute kann eine Person über große Distanz aufgrund ihres charakteristischen Gangs von einer Überwachungskamera erfasst und erkannt werden.


Künstliche Intelligenz soll Daten selbstständig durchsuchen, erkennen und verwalten.

Rasterfahndung durch künstliche Intelligenz
Zur Zeit wird weltweit fieberhaft an Systemen geforscht, die Daten automatisch intelligent auswerten und logisch nach bestimmten Suchrastern zusammenfügen können. Diese sogenannten „künstlichen Intelligenzen“ ( KI ) sollen in der Lage sein, elektronisch übermittelte Daten autonom nach bestimmten Kriterien zu verwalten.
An den Forschungen auf diesem Gebiet ist die DARPA beteiligt. So soll es durch künstliche Intelligenz z.B möglich werden, Gespräche automatisch auf ihren Inhalt zu prüfen ( simultan in mehreren Weltsprachen ) und den internationalen Emailverkehr durch KI zu überwachen und auszuwerten. Weltweit Aufsehen erregte das Projekt Carnivore des FBI.

„Bereits wenige Stunden nach dem 11. September hat das FBI sofort begonnen, das umstrittene E-Mail-Überwachungsprogramm „Carnivore“ einzusetzen. Hatten sich zuvor Internetprovider geweigert, die Schnüffelsoftware mit ihren Servern zu verbinden, soll der Cyberspace nun umgepflügt werden. „Carnivore“ erkennt in riesigen Mengen von Emails Stichwörter, Absender und Empfänger und kann so – idealtypisch – gefährliche Botschaften abfangen.“ quelle: www.goedartpalm.de
Allerdings sind all diese Überwachungsinstrumente auch für die Wirtschaftsspionage interessant.

Totale Überwachung – IAO offiziell eingestellt
Anfang 2002 wurde von Präsident Bush die IAO (Total Information Awareness) ins Leben gerufen, die später ihren Namen in Terrorist Information Awareness umänderte.
„Aufgabe des IAO war es, innerhalb einer Datenbank alle verfügbaren Merkmale der Bürger des Staates zu suchen und diese später auf verdächtige Muster auszuwerten.“quelle: wiki
„Im US-Verteidigungsministerium laufen Bemühungen, ein gigantisches System zur weltweiten Überwachung des Internets einzurichten. Der Chef der „Informationsabteilung“ im Pentagon, John Poindexter, erklärte in einem am Dienstag veröffentlichten Interview der „Washington Post“, Ziel sei es, die Spur von Terroristen überall hin verfolgen zu können.
Dazu will das Pentagon nach Informationen der Zeitung Zugriff zu Datenbanken in der ganzen Welt erhalten.“ quelle: pcwelt.de

Auf öffentlichen Druck hin, wurde diese Organisation später aufgelöst und die bewilligten Gelder wurden eingefroren. Unter neuem Namen wurde allerdings eine weitere Organisation gegründet, die die gleichen Ziele wie ihr Vorgänger verfolgt.
Der hochtechnisierte Überwachungsstaat ist schon längst keine Science- Fiction- Prophezeiung der Traumfabrik Hollywood mehr. Während wir ruhig in den Sesseln sitzen oder unseren täglichen Pflichten nachgehen, wird fieberhaft an der Umsetzung dieses hochtechnisierten Überwachungsstaats gearbeitet. Wie man sagt, nur zur Sicherheit der Bevölkerung und zum Schutz vor dem internationalen Terrorismus [sic!].

Mülleimer als intelligente Schnüffler
Neben der Audio- und E-Mail-Überwachung im Handy- und Internetzeitalter gibt es Überwachungskameras heutzutage nicht nur an Flughäfen und Casinos. Öffentliche Plätze, die U-Bahn, Büros und Kaufhäuser werden schließlich auch überwacht.
Die Marktforschung nutzt jetzt schon neue Technologien wie Funkchips ( RFID) zur heimlichen Analyse des Kundenverhaltens. Aktuelle Meldungen zeigen allerdings, dass „Schnüffelchips“ auch ganz alltägliches Verhalten, wie z.B den Hausmüll entsorgen, unter die Lupe nehmen können. In England wurden 500.000 Müllcontainer ohne Wissen der Bevölkerung mit intelligenten Chips verwanzt.

Während jahrelang digitale Datenmassen über die Bevölkerung produziert wurden, geht es nun an die intelligente globale Vernetzung dieser gesammelten Datenmengen. Die intelligente Vernetzung und Verwaltung dieser Daten aber, ist der Fahrplan zum hochtechnisierten globalen Überwachungsapparat.


George Orwells Dystopie des totalen Überwachungsstaats (1984).

Der Fahrplan zum Überwachungsstaat auf einem Blick:

auge2Systematischer Ausbau der Videoüberwachung, a) Ipsotek.com
space

auge2Aufhebung des Bankgeheimisses, a) tagesschau
space

auge2Neue Regelung zur Telekommunikationsüberwachung
space

auge2Vorratsdatenspeicherung von Handy, Email, Telefon, Internet
space

auge2Überwachung von Journalisten und Anwälten, a) zeit.de, b) abendblatt.de
space

auge2 Einführung von RFID-Chips in Einzelhandel und öffentlichem Leben,
spacea) stern.de

auge2Biometrische Reisepässe, a) bsi.de
space

auge2Gesichtserkennung, a) bsi.bund.de, b) computerwoche.de, c) rp-online.de
space

auge2Handyortung über GPS, UMTS/GSM Handyfinder, a) spiegel.de
space

auge2Elektronische Krankenkarte, a) rundschau-online.de, b) egk-kritik.info,
spacec) www.diekrankheitskarte.de

auge2Lebenslange Steuernummer/ID-Nummer ab Geburt, a) msn Nachrichten,
spaceb) ntv.de

auge2Elektronische Erfassung von Autos und Kennzeichen/ MAUT, a) BWL-Bote,
spaceb)Datenschutzzentrum.de

auge2Gendatenbank, a) heise.de, b) heise.de
space

auge2Bargeldloser Zahlungsverkehr
spacea) vnr.de, b) jugendverschuldung, c) wikipedia.org, d) www.bahn.de

auge2Ebay und Amazon Personen Profile, a) intern.de,
spaceb) wdr.de, c) intern.de, d) www.usagreencardcenter.com
space

linie

Umfangreiche ARD-Dokumentation zum Thema Überwachungsstaat und Filmdokumentation ( zeitspiegel, panopti.com):

pfeil Hier gehts zum überwachungsstaat (ARD-Dokumentation)
videoVideos zum: Überwachungsstaat (zeitspiegel, panopti.com)

Umfangreiche arte.tv-Dokumentation – Überwachungsstaat
und künstliche Intelligenz (arte.tv):

pfeil Wir werden alle überwacht – Big brother is watching (arte.tv)
video Videos zum: Überwachungsstaat und künstliche Intelligenz (arte.tv)

[…Überwachungskameras, Biometrie, unter der Haut eingepflanzte RFID-Mikrochips… George Orwells Zukunftsvisionen sind längst Wirklichkeit geworden. Und nach dem 11. September ist die Bereitschaft der Menschen, im Namen der Sicherheit Beschneidungen ihrer Freiheit hinzunehmen, noch gewachsen…] arte.tv

Interaktive Flash-Dokumentaion über den gläsernen Menschen:

pfeil„Die schöne neue Welt der Überwachung“ (Panopti.com)

Presseecho zur Flash-Dokumentation:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,487773,00.html
space

Die Privatsphäre einer Person wird so immer mehr der Transparenz des gläsernen Bürgers weichen. Die Frage die sich bei einer solchen Entwicklung aufdrängt ist: „Hat der Bürger überhaupt noch ein Vetorecht?“ Die verantwortlichen Politiker zumindest, so scheint es, haben sich im Kampf gegen den internationalen Terror und die organisierte Kriminalität bereits für die Beschneidung der Persönlichkeitsrechte ihrer Bürger entschieden.

Sieht so vielleicht schon die Zukunft von morgen aus?:
Personalausweis-Zentral-Register
„Zum 1. April 2007 wurde als zentrale Abfragestelle sowie als Anlaufstelle und Ansprechpartner für interessierte Bundesbürger das Personalausweis-Zentral-Register (PaZR) in Essen errichtet. Jedem Bundesbürger soll ab sofort online ermöglicht werden, eine digitale Kopie seines Personalausweises abzurufen.“






(sej) / (msc)

Advertisements

2 Antworten zu Überwachungsstaat oder lieber Angst vor dem Terror?

  1. Artjom sagt:

    Achja … fast vergessen!!!

    Großes Lob an alle Beteiligten die mitgewirkt haben!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: