Der Bulle mit dem Hackbeil: Thomas Wüppesahl plant Politthriller – Interview

April 19, 2009

Foto: GNU Wikipedia - Thomas Wüppesahl frisch gewählter Bundessprecher der BAG Kritischer PolizistInnen alias "Der Bulle mit dem Hackbeil" (Nicht zu verwechseln mit "Der Bulle von Tölz"). Er plant jetzt die Veröffentlichung eines Politthrillers

Knacki, Exbulle, ehemaliger Bundestagsabgeordneter der Grünen, frisch wiedergewählte Bundessprecher der BAG Kritischer PolizistInnen und jetzt insgeheim gehandelter Erfolgs-Autor. Die Biografie von Thomas Wüppesahl wäre der ideale Stoff für einen Hollywoodstreifen und wird jetzt tatsächlich zu einem Politthriller.
Den Rest des Beitrags lesen »


Das Geheimnis von Passau: Was sah Polizeipräsident Alois Mannichl wirklich?

Januar 11, 2009

Der Fall des Passauer Polizeipräsidenten Alois Mannichl wird immer undurchsichtiger. Nachdem der Leitende Oberstaatsanwalt, Helmut Walch,  der Öffentlichkeit mitteilte, dass die bundesweit veröffentlichten Phantombilder der mutmaßlichen Täter unbrauchbar sind, gibt es immer neue Spekulationen.

Den Rest des Beitrags lesen »


Die Rückkehr der “Kritischen Polizisten” / Interview mit Thomas Wüppesahl Teil1

Februar 15, 2008
Seiten 1 | 2


©behind / M.Schulz – Thomas Wüppesahl, Anfang 2008

Thomas Wüppesahl, geboren 1955 in Hamburg, war als Kriminalbeamter 1987 Mitbegründer der Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizistinnen und Polizisten e.V. und Bundestagsabgeordneter der Grünen. Im Oktober 2004 wurde Wüppesahl wegen der Verabredung zu einem Raubmord verhaftet und zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Nach seiner Überzeugung ein Komplott der Hamburger Justiz gegen seine unbequemen Tätigkeiten, vor allem bei den “Kritischen Polizisten”, die vielen als sogenannte Nestbeschmutzer ein Dorn im Auge waren.

Den Rest des Beitrags lesen »


Die Rückkehr der “Kritischen Polizisten” / Interview mit Thomas Wüppesahl Teil2

Januar 9, 2008

Seiten 1 | 2


©behind / M.Schulz

Im Oktober 2004 wurde Thomas Wüppesahl wegen der Verabredung zu einem Raubmord verhaftet. Nach seiner Überzeugung ein Komplott der Hamburger Justiz gegen seine unbequemen Tätigkeiten, vor allem bei den “Kritischen Polizisten”, die vielen als sogenannte Nestbeschmutzer ein Dorn im Auge waren. Nachdem er sich erfolgreich in verschiedenen Bürgerrechtsbewegungen engagiert hatte – unter anderem gegen das Atomkraftwerk Krümmel -, wurde er 1978 Mitglied der damals in Deutschland am entstehenden “Grünen Bewegung” (Grün-Alternative Liste; GAL). Als er mehrere grüne Wählergemeinschaften aufgebaut hatte, zog er 1987 über die Landesliste Schleswig-Holstein in den Deutschen Bundestag ein. Den Rest des Beitrags lesen »


Gerd Heidemann der Spürhund / Ein ehemaliger Kriegs- und Starreporter beim Stern Teil4

April 24, 2007


©GHS-Archiv – Gerd Heidemann auf der Carin II; Görings Yacht in Hamburg

Anfang der 80er Jahre wird von dem damaligen “Stern”-Mitarbeiter, Dr. Thomas Walde, das Ressort Zeitgeschichte beim „Stern“ aufgebaut. Dr. Thomas Walde, der seinen Doktor in Politikwissenschaften unter Winfried Steffani in Hamburg macht, erregte mit seiner Arbeit an einer ungewöhnlichen Doktorarbeit über >>Geheime Nachrichtendienste in der BRD<< 1968 Aufsehen innerhalb der deutschen Nachrichtendienste. Der “Stern” spielt Geheimdienst, hört Bonn ab und deckt alte NS-Netzwerke auf. Den Rest des Beitrags lesen »


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an