Schneewalze überrollt Hamburg: “The Day After Erderwärmung”

Dezember 17, 2010

Erderwärmungs-News – 16.12.2010: Leise rieselt der Schnee. Ganz Deutschland ist im Schnee versunken.  Nur ein kleines Grüppchen tapferer Schneiderlein wagt sich mit Schneeschaufel auf die Straße, um die Gehwege und Hauseingänge freizuräumen. Der Verkehr zu Luft, Wasser und auf Schienen ist in weiten Teilen Deutschlands zum Erliegen gekommen. Die deutsche Autobahn liegt förmlich im Schnee begraben und ist für zahlreiche LKWs unpassierbar. Ist das schon der Anfang von der Eiszeit oder the big Beginning of the Erderwärmung? Den Rest des Beitrags lesen »


Kommentar: Mojib Latif warnt vor neuer Eiszeit

Dezember 2, 2010

Erderwärmung sagt Tschüss und Mojib Latif warnte 1997 vor neuer Eiszeit

Die Skeptiker der Erderwärmung fühlen sich bestätigt: Meteorologen und russische Forscher sagen den kältesten Winter seit 1000 Jahren voraus. Wer gestern in Hamburg die Straße betrat, musste bei dem eisigen Wind aufpassen, dass ihm nicht das Gesicht aus dem Gesicht fiel.

Nach circa fünf Minuten fühlte man sich draußen wie ein Chicken Mc Nugget im Gefrierschrank. Der Wind ließ eher an Sibirien als an den kalendarischen Winteranfang erinnern. Auch die Geschäfte waren am Abend auffallend leer. “Die sind ja heute alle so vermummt. Das muss an der arktischen Kälte liegen.”, scherzte eine Mitarbeiterin eines Supermarktes. Selbst die Mitarbeiter der Tankstelle trugen Kapuzen und dicke Schals um den Hals.

Die Mär von der Erderwärmung
Das Märchen von der Erderwärmung hatte schon im letzten Jahr tiefe Risse erhalten. Zahlreiche Länder versanken in Rekordschnee, in Hamburg war zum ersten Mal seit 13 Jahren die Alster wieder zugefroren. Auch die gehackten Emails zur Weltklimakonferenz in Kopenhagen heizten die Stimmung weiter an.  Das unsinnige Glühbirnenverbot in Europa konnte leider trotzdem nicht verhindert werden und zeigt, wie emotional aufgeladene Themen, die in die Köpfe der Massen gebrannt werden, ihre fatale Wirkung auf Freiheit und Demokratie entfalten. Es wäre nicht das erste mal in der Weltgeschichte, dass ein Hirngespinst der Massen geradewegs in die Diktatur führt. In eine Welt, in der das Pfurzen nur noch den Kühen erlaubt ist und in jeder Wohnung Metangasdetektoren installiert sind, die das persönliche Pfurz-Kontingent eines jeden Bürgers penibel überwachen – der globalen Erderwärmung zuliebe! Allerdings: Wer wenig pfurzt, kann dann sein Restkontingent zB gewinnbringend bei Ebay an den Mann bringen!…

Ohne übertriebene Polemik haben wir in zahlreichen Artikeln die Problematik der Erderwärmungslehre ausführlich beschrieben. Das Problem mit der globalen Erderwärmung ist, dass es keine globale Erderwärmung gibt. Es gibt kataklysmische Zyklen auf der Erde, die das Klima und das Leben auf der Erde immer wieder stark beeinflusst haben. Unsere Wissenschaftler üben sich allerdings noch an der Ursachenforschung für die kataklysmischen Ereignisse der Weltgeschichte. Die Welt ist ein Spielball von weltlichen und außerweltlichen Zyklen, die zu außerordentlichen Umwälzungen in der Erdgeschichte geführt haben. Das Verständnis um diese zyklischen Bewegungen, muss die Aufgabe der modernen Wissenschaft sein. Auch die Veränderungen der Sonnenaktivitäten im Zusammenhang mit dem Weltklima weisen auf zyklische Zusammenhänge hin, die zumindest der klimaforschenden Populärwissenschaft bisher unbekannt sind.

Die Propheten der Erderwärmung
Am meisten enttarnt sich die Lehre von der Erderwärmung jedoch durch ihre Propheten und Apostel selbst. Wie sonst ließe sich zB erklären, dass deutsche Vorzeige-Erderwärmungs-Apostel wie Mojib Latif, vor Jahren noch vor einer kommenden kleinen Eiszeit gewarnt haben, die nun unverhofft eintritt. Zum damaligen Zeitpunkt herrschte in den populärwissenschaftlichen Fachkreisen der Klimaforschung noch der Gedanke vor, dass die Erde auf eine temporäre Abkühlung zusteuert. Wie daraus die religiöse Doktrin von der Erderwärmung geschustert wurde, die den Planeten bedroht, bleibt das Geheimnis der Klimapropheten.

Bei den Aposteln der Erderwärmung kein Wort von abgeholzten Regenwäldern, Brandrodung, dem Phänomen der Wüstenbildung oder den grundsätzlichen Vernichtungsfeldzug gegen alle Lebensformen auf diesem Planeten. Die Schlechtredung des CO2s als Schadgas und globaler Klima-Buhmann grenzt zumindest an wissenschaftlicher Idiotie. Ganz nach dem Muster der Massenmanipulation wurde hier wieder auf einfache und verständliche Feindbilder reduziert, ohne jede Zweideutigkeit: Der Feind heißt CO2 und die Bedrohung Kommunis…ähhhh… die Erderwärmung. Das die Wahrheit viel vielschichtiger und komplexer ist, dürfte auf der Hand liegen.
Die ganz simple Wahrheit ist erst einmal, dass auf die Welt ein neuer Rekordwinter zu rollt, der das Vertrauen in die Lehre von der globalen Erderwärmung weltweit noch weiter erschüttern wird.

(msc/asd)

Verwandte Themen

Die globale Erderwärmung versinkt im Schnee»

Klimakatastrophe im alten Ägypten – Wie eine Hochkultur verschwand»

Kommentar: CO2 und Klimawandel – Wie die ganze Menschheit zum Narren gehalten wird»

Killer-Asteroid rast auf die Erde zu: Am 13. April 2029 soll er einschlagen!»

Mit 100% Biodiesel um die Welt – Interview mit Pete Bethune »

Raketenboot in Hamburg – Weltumrundung mit Biodiesel »

Es gibt genug Wasser auf der Welt! »


Der Supervulkan: Das wäre das Ende der Welt

April 21, 2010

[NewsTicker]Schon vor Monaten haben wir in einem Artikel darauf hingewiesen, dass die aktuellen Klimamodelle in sich zusammenbrechen, wenn nur ein unbekannter Faktor X auftritt. Dieser Faktor X ist in der Weltgeschichte mehrfach nachweisbar, denn eine gleichmäßige Entwicklung des Klimas hat es nie gegeben. Vielmehr haben plötzliche Vulkanausbrüche und äußere Kräfte wie Meteoriteneinschläge das Weltklima immer wieder stark beeinflusst. Der Mensch ist als Global Player im Weltklimageschehen erst sehr viel später in Erscheinung getreten: nämlich erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, das für die Menschheit die industrielle Revolution einläutete. Eine relativ kurze Zeit in der Jahrmillionen alten Geschichte der Erdkugel, auf der wir uns immer noch befinden. 1815 brach auf der Insel Sumbawa der Vulkan  “Tambora” aus und dieser Ausbruch hatte spürbaren Einfluss auf das Weltklima: der folgende “Vulkanische Winter” hatte eine Abkühlung der Erdtemperatur um mehrere Grad zur Folge. [HIER weiterlesen] Den Rest des Beitrags lesen »


Der Supervulkan: Das ist das Ende der Welt

April 21, 2010

Von den inneren und äußeren Kräften, die auf die Welt wirken

Schon vor Monaten haben wir in einem Artikel darauf hingewiesen, dass die aktuellen Klimamodelle in sich zusammenbrechen, wenn nur ein unbekannter Faktor X auftritt. Dieser Faktor X ist in der Weltgeschichte mehrfach nachweisbar, denn eine gleichmäßige Entwicklung des Klimas hat es nie gegeben. Vielmehr haben plötzliche Vulkanausbrüche und äußere Kräfte wie Meteoriteneinschläge das Weltklima immer wieder stark beeinflusst. Der Mensch ist als Global Player im Weltklimageschehen erst sehr viel später in Erscheinung getreten: nämlich erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, das für die Menschheit die industrielle Revolution einläutete. Eine relativ kurze Zeit in der Jahrmillionen alten Geschichte der Erdkugel, auf der wir uns immer noch befinden. 1815 brach auf der Insel Sumbawa der Vulkan  “Tambora” aus und dieser Ausbruch hatte spürbaren Einfluss auf das Weltklima: der folgende “Vulkanische Winter” hatte eine Abkühlung der Erdtemperatur um mehrere Grad zur Folge. Den Rest des Beitrags lesen »


Globale Erwärmung auch auf dem Mars

Januar 11, 2010

[NewsTicker] Das Ende des Temperaturanstiegs auf dem Mars wird zum Vorboten einer heftigen Abkühlung auf der Erde. Diese Auffassung vertrat der Leiter des Labors für Weltraumforschungen des Hauptobservatoriums Pulkowo bei Sankt Petersburg, Chabibullo Abdussamatow, in einem Interview für RIA Novosti. Wie der Wissenschaftler erläuterte, ist es auf dem Mars genauso wie auf der Erde zu einer globalen Erwärmung gekommen, die auf die wesentliche und dauernde Erhöhung der Sonnenleuchtkraft im 20. Jahrhunderte zurückzuführen ist. Dem Experten zufolge wird die Intensität der Sonnenleuchtkraft ungefähr im Jahr 2041 ihre Mindestgrenze erreichen. Dadurch werde auch eine deutliche Abkühlung auf unserem Planeten in den Jahren 2055 bis 2060 provoziert, so Abdussamatow. Das Nachlassen der Leuchtkraft der Sonne werde vor allem auf dem Mars sichtbar sein. Quelle: de.rian.ru

[HIER weiterlesen] Den Rest des Beitrags lesen »


Droht uns eine neue Eiszeit?

Januar 10, 2010
[NewsTicker] Als Folge der globalen Erwärmung soll angeblich der Golfstrom versiegen. Stimmt das?
Der Golfstrom als Falschfarben-Aufnahme: Rote Areale zeigen warme Meeresströmungen (über 25 Grad Celsius) an, grüne mittlere (um die 13 Grad Celsius) und blaue niedrige Wassertemperaturen (unter 10 Grad Celsius)

Ein solches Szenarium wird tatsächlich diskutiert. Es war auch die Grundlage von Roland Emmerichs gruseligem Film „The Day after Tomorrow“. Darin bricht unvermittelt eine Eiszeit über die Erde herein. Ein Eissturm lässt New York schockgefrieren, Millionen Amerikaner suchen Schutz im warmen Mexiko. Ursache der globalen Umwälzung sollte der vom Menschen verursachte Treibhauseffekt sein, der den Wärme liefernden Golfstrom versiegen ließ. Quelle: focus.de [HIER weiterlesen] Den Rest des Beitrags lesen »


Erdstoss lässt Nord-Kalifornien zittern

Januar 10, 2010

[NewsTicker] Vor der nordkalifornischen Küste hat am Samstag die Erde gebebt. Nach Angaben der USGeologiebehörde USGS hatte das Beben die Stärke von 6,5. Das Epizentrum habe in gut 16 Kilometer Tiefe gelegen. Über Verletzte lagen zunächst keine Angaben vor. Wohl aber erste Berichte über Sachschäden. Quelle: tagesschau.sf.tv [HIER weiterlesen] Den Rest des Beitrags lesen »


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an