Der Skandal um die Hitler-Tagebücher – Interview mit Michael Seufert (2/2)

Juni 22, 2009

Seiten 1 | 2


©Foto: “Der Skandal um die Hitler-Tagebücher” von Michael Seufert, Rückseite

Die Hitler -Tagebücher waren die größte publizistische Katastrophe, in die der Stern jemals reingeschlittert ist. Als größter Presseskandal im Nachkriegsdeutschlands ging das Ereignis in die Geschichtsbücher ein. Es dauerte zwar, aber der Stern – in den 70er Jahren eine der größten Illustrierten der Welt – konnte sich mühsam von dem schweren Schlag erholen. Im zweiten Teil unseres Interviews sprechen wir mit Michael Seufert darüber, was gewesen wäre, wenn die Hitler-Tagebücher echt gewesen wären und wo die verschwundenen Stern-Millionen sein könnten, die bis heute niemand gefunden hat. Michael Seufert war damals Chefermittler in der Tagebuch-Affäre und von Stern-Gründer Henri Nannen damit beauftragt worden, die Hintergründe um den Tagebuch-Skandal lückenlos aufzuklären. Den Rest des Beitrags lesen »


Der Skandal um die Hitler-Tagebücher – Interview mit Michael Seufert (1/2)

Juni 22, 2009

Seiten 1 | 2

©Privatarchiv, http://www.Michael-Seufert.com

Michael Seufert kam schon in jungen Jahren zum Journalismus. Damals gründete er in Hamburg auf dem Gymnasium mit einem  Freund zusammen eine Schülerzeitung. Bevor er sieben Jahre lang stellvertretender Chefredakteur beim Stern wurde, war er zuerst als Experte für Terrorismus, Ressortchef „Deutschland Aktuelles“ und dann als Auslandschef für den Stern in Hamburg tätig. Zum 25-jährigen Jubiläum des größten Presseskandals der deutschen Nachkriegsgeschichte, veröffentlichte er sein Buch zum „Stern-Skandal. Michael Seufert ist Insider, er war damals der Chefermittler beim „Stern.  Und er ist nach wir vor davon überzeugt: Gerd Heidemann und der damalige Ressortleiter für Zeitgeschichte, Dr. Thomas Walde, tragen die Hauptschuld am Tagebuch-Desaster des „Stern. Wer die Tagebuch-Geschichte verstehen will, sollte sein Buch zumindest gelesen haben. Seuferts Buch ist deshalb ein weiterer wichtiger Beitrag zur Aufarbeitung einer der größten Presseskandale im Nachkriegsdeutschland. jungeMedien Hamburg interviewte ihn. Den Rest des Beitrags lesen »


Deutscher Blitzkrieg für Opel: “Mit Opel gehen wir durch dick und dünn”

Juni 2, 2009


©GNU – Deutsche Soldaten in Italien: Mit dem “Opel Blitz” durch dick und dünn

Hätte man vor einigen Jahren mal behauptet, dass General Motors pleite gehen könnte, man wäre höchst wahrscheinlich für bekloppt erklärt worden. Sonntagnacht gingen die Meldungen durch die Presseagenturen: General Motors, der Mutterkonzern von Opel, wird am 01.06.2009, um 14:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit, Insolvenz anmelden. Aber immer schon die Contenance bewahren, liebe Steuerzahler, denn mit Opel gehen wir durch dick und dünn – auch durch die Weltwirtschaftskrise.

Den Rest des Beitrags lesen »


Gerd Heidemann: “Die verkaufen meine alten Fotos aus dem Kongo für 69 Dollar bei Ebay”

Mai 30, 2009


Foto: Gerd Heidemann, 1964 Kongo

Höchst kurios, was dieser Tage wieder bei Ebay unter den Hammer kommt. Der Ebay-Verkäufer “masters-of-photography” verkauft dort unter der vielversprechenden Überschrift “Masters of Photography“, die 45 Jahre alten Kongo-Fotos des ehemaligen STERN-Reporters Gerd Heidemann, der nur zufällig davon erfahren hat. Die Fotos sind für den “Schnäppchenpreis” von 69 US-Dollar zu haben. Doch man sollte das Kleingedruckte lesen, denn die Fotos sind ein Reprint und nicht etwa Negative oder Originale, wie der Verkäufer auf eine schriftliche Anfrage hin bekannt gab.
Den Rest des Beitrags lesen »


25. April 1983: Gerd Heidemann und die Hitler-Tagebücher – Interviews

April 25, 2009


©behind  –  Der größte Presseskandal: Die Hitler-Tagebücher

Am 25. April 1983 stellt der STERN auf einer Pressekonferenz seine größte Sensation vor: Die Hitler Tagebücher. Tagebuch-Beschaffer Gerd Heidemann ahnt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass dieser Tag als größter Presseskandal der deutschen Nachkriegsgeschichte in die Geschichtsbücher eingehen wird. Europas größte Illustrierte fällt an diesem Tag auf die Feder des größten Meister-Fälschers herein, sein Name ist Konrad Kujau.

Den Rest des Beitrags lesen »


Der Hualapai-Indianer vom Grand Canyon Skywalk – Interview

April 4, 2009


©Privat/C. De Pooter – jMH-Reporterin (rechts) auf dem Grand Canyon  Skywalk

Die Emanzipation der Afroamerikaner ist momentan das beherrschende Thema in Amerika. Über die Lage der eigentlichen Ureinwohner Amerikas wird nur wenig gesprochen: die Indianer.
jMH-Reporterin De Pooter reiste nach Nevada, um den am 20. März 2007 eröffneten Grand Canyon Skywalk zu erkunden. Immerhin wurde das Glas des U-förmigen Aussichtsplateaus von der deutschen Firma „Kinon Porz“ in Köln hergestellt.

Den Rest des Beitrags lesen »


Gran Torino: Clint Eastwood glänzt in tiefsinnigem Anti-Rassismus-Film

März 10, 2009


©Warner Bros. Pictures

Gran Torino
: Der frustrierte polnischstämmige Koreakriegs-Veteran Walt Kowalski
(Clint Eastwood)
lässt sich nicht zum Opfer machen. Gegen die ansteigende Gewalt in seiner Nachbarschaft geht er mit äußerster Härte und Selbstjustiz vor. Als ihm fast seine größte Leidenschaft geklaut worden wäre, sein Auto, ein 1972er Gran Torino, versucht er, anstatt den Täter, einen asiatischen Teenager, der zugleich sein Nachbar ist, zu bestrafen, diesen wieder auf den rechten Weg zu führen.

Den Rest des Beitrags lesen »


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an