Tutanchamun-Ausstellung: Der Gottkönig vom Nil in Hamburg

September 12, 2009


©Public – Goldene Totenmaske des Tutanchamun

Nach der großen Deutschlandpremiere in München, die über 300.000 Besucher in den Münchner Olympiapark gelockt hat, laufen die Vorbereitungen für die Ausstellung “Tutanchamun – Sein Grab und die Schätze” in Hamburg auf Hochtouren. Im Oktober kommt Tutanchamun nach Hamburg. Die Sensation: Das Grab des Tutanchamun wird den Besuchern so präsentiert, wie es 1922 Howard Carter im Tal der Könige gefunden hat. Für diesen Zweck sind die unschätzbar wertvollen Grabbeigaben, die inzwischen überall auf der Welt in den Museen verstreut sind, täuschend echt nachgebaut worden. Den Rest des Beitrags lesen »


Michael Jackson: Der King of Pop ist tot

Juni 26, 2009

Michael Jackson, der King of Pop, ist mit 50 Jahren an den Folgen von plötzlichem Herzversagen in Los Angeles gestorben. “Michael Jackson wurde am Nachmittag von den Ärzten für tot erklärt, nachdem er ins Koma gefallen und ins Krankenhaus gebracht worden war”, hieß es auf der Internetseite der  “Los Angeles Times“, die sich auf einen Mitarbeiter der Stadtverwaltung beruft. Auch mehrere US-Fernsehsender bestätigten mittlerweile den Tod des Sängers.  Michael Jackson erhielt kurz nach 12:00 Uhr Ortszeit in seinem Haus einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Die Wiederbelebungsversuche der Sanitäter blieben erfolglos. Millionen Fans auf der ganzen Welt wird er als einer der besten Musiker der 80er Jahre in Erinnerung bleiben. Seine musikalischen Erfolge brachten ihm in den 80ern den Titel “King of Pop” ein. Er war der erste afroamerikanische Musiker, der auf MTV gesendet wurde. Den Rest des Beitrags lesen »


Der Skandal um die Hitler-Tagebücher – Interview mit Michael Seufert (2/2)

Juni 22, 2009

Seiten 1 | 2


©Foto: “Der Skandal um die Hitler-Tagebücher” von Michael Seufert, Rückseite

Die Hitler -Tagebücher waren die größte publizistische Katastrophe, in die der Stern jemals reingeschlittert ist. Als größter Presseskandal im Nachkriegsdeutschlands ging das Ereignis in die Geschichtsbücher ein. Es dauerte zwar, aber der Stern – in den 70er Jahren eine der größten Illustrierten der Welt – konnte sich mühsam von dem schweren Schlag erholen. Im zweiten Teil unseres Interviews sprechen wir mit Michael Seufert darüber, was gewesen wäre, wenn die Hitler-Tagebücher echt gewesen wären und wo die verschwundenen Stern-Millionen sein könnten, die bis heute niemand gefunden hat. Michael Seufert war damals Chefermittler in der Tagebuch-Affäre und von Stern-Gründer Henri Nannen damit beauftragt worden, die Hintergründe um den Tagebuch-Skandal lückenlos aufzuklären. Den Rest des Beitrags lesen »


Der Skandal um die Hitler-Tagebücher – Interview mit Michael Seufert (1/2)

Juni 22, 2009

Seiten 1 | 2

©Privatarchiv, http://www.Michael-Seufert.com

Michael Seufert kam schon in jungen Jahren zum Journalismus. Damals gründete er in Hamburg auf dem Gymnasium mit einem  Freund zusammen eine Schülerzeitung. Bevor er sieben Jahre lang stellvertretender Chefredakteur beim Stern wurde, war er zuerst als Experte für Terrorismus, Ressortchef „Deutschland Aktuelles“ und dann als Auslandschef für den Stern in Hamburg tätig. Zum 25-jährigen Jubiläum des größten Presseskandals der deutschen Nachkriegsgeschichte, veröffentlichte er sein Buch zum „Stern-Skandal. Michael Seufert ist Insider, er war damals der Chefermittler beim „Stern.  Und er ist nach wir vor davon überzeugt: Gerd Heidemann und der damalige Ressortleiter für Zeitgeschichte, Dr. Thomas Walde, tragen die Hauptschuld am Tagebuch-Desaster des „Stern. Wer die Tagebuch-Geschichte verstehen will, sollte sein Buch zumindest gelesen haben. Seuferts Buch ist deshalb ein weiterer wichtiger Beitrag zur Aufarbeitung einer der größten Presseskandale im Nachkriegsdeutschland. jungeMedien Hamburg interviewte ihn. Den Rest des Beitrags lesen »


Deutscher Blitzkrieg für Opel: “Mit Opel gehen wir durch dick und dünn”

Juni 2, 2009


©GNU – Deutsche Soldaten in Italien: Mit dem “Opel Blitz” durch dick und dünn

Hätte man vor einigen Jahren mal behauptet, dass General Motors pleite gehen könnte, man wäre höchst wahrscheinlich für bekloppt erklärt worden. Sonntagnacht gingen die Meldungen durch die Presseagenturen: General Motors, der Mutterkonzern von Opel, wird am 01.06.2009, um 14:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit, Insolvenz anmelden. Aber immer schon die Contenance bewahren, liebe Steuerzahler, denn mit Opel gehen wir durch dick und dünn – auch durch die Weltwirtschaftskrise.

Den Rest des Beitrags lesen »


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an