Amoklauf: Immer mehr Selbstmorde und Amokläufe in Deutschland


©Foto: Bob Adams – wikipedia

Amoklauf in Ansbach: Die Wirtschaftskrise und zunehmende Perspektivlosigkeit vieler junger Erwachsener führen zu immer mehr Selbstmorden und Amokläufen, das scheinen Statistiken zu bestätigen, die mittlerweile weltweit ausgewertet werden. Zwar gibt es in Deutschland bisher kein statistisches Datenmaterial, das einen Zusammenhang zwischen Wirtschaftskrisen und Selbstmord oder Amokläufen untersucht, allerdings liegen dazu Daten aus Frankreich vor, die höchst alarmierend sind. 10. 000 Menschen nehmen sich in Deutschland jährlich das Leben. Das sind weit mehr Menschen als durch Verkehrsunfälle, Mord, Drogen, Totschlag oder AIDS sterben.


Die Daten aus Frankreich sind erschreckend: Die globale Wirtschaftskrise und zunehmende Hoffnungslosigkeit treiben immer mehr Menschen in den Selbstmord. Für Schlagzeilen sorgten jüngst die zahlreichen Selbstmordfälle bei der France Telekom – 23 Selbstmorde in 18 Monaten! Der Großkonzern beschäftigt 100.000 Mitarbeiter. Die Scham vor Armut treibt viele in den Suizid. Nach französischen Studien gehören besonders junge Frauen, arbeitslose Einwanderer und Zeitarbeiter zu den suizidgefährdeten Risikogruppen. Aus Angst vor entwürdigender Behandlung oder Hilflosigkeit im Alter, steigt zudem auch die Selbstmordrate der über 60-Jährigen immer weiter an.

Zusammenhänge zwischen Amokläufen und Perspektivlosigkeit
Auch ohne gesichertes Datenmaterial über die Zusammenhänge sind sich Experten und führende Psychologen einig: Perspektivlosigkeit ist ein Katalysator für Amokläufe in unserer Gesellschaft, denn der Amoklauf ist meistens eine Kurzschlussreaktion. Beim Suizid oder Amoklauf kann außerdem von geschlechtsspezifischen Unterschieden ausgegangen werden. Die Amokläufer sehen selbst oft keinen anderen Ausweg mehr aus ihrer Situation. Während beim Suizid das als sinnlos empfunden eigene Leben durch Selbstmord beendet wird, spielen beim Amoklauf Rachegefühle eine übergeordnete Rolle. Der Amokläufer begreift sein Leben als sinnlos und sieht die Schuldigen dafür in der Gesellschaft oder im privaten Umfeld. Der Amoklauf wird so zur persönlichen Abrechnung mit den subjektiv empfundenen Schuldigen.

So machten Amokläufer, wie im Fall Winnenden oder Emsdetten,  keinen Hehl aus ihrem tiefen Hass auf die Gesellschaft. Todessehnsucht, Hass und Rache werden oft zum Leitmotiv der meisten Amokläufer. Bei den Campingplatz-Amokläufen der vergangenen Wochen schlachteten zwei Männer auf bestialische Weise ihre Frauen ab. In dem einen Fall hatte ein 33-jähriger seine Ex-Frau und ihre Eltern mit einem Samuraischwert und anderen Waffen brutal hingerichtet (die Ex-Frau wurde mit 48 Messerstichen massakriert), ließ aber seine 10 Monate alte Tochter unversehrt. Bei dem zweiten Campingplatz-Amok, der sich kurz danach ereignete, schlachtete ein 27-jähriger seine Exfreundin und ihre Freundin mit Stichwaffen ab. Die reißerische Berichterstattung vieler Medien, die Verbreitung über neue digitale Informationsträger ( zB die Videoplattform YouTube) – Nachahmungseffekt –  und die bisher ungeklärte zunehmende Rate an psychischen Störungen in der Bevölkerung haben sicherlich einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung dieses in Deutschland relativ neuen gesellschaftlichen Phänomens.

Vergleichbares Datenmaterial nach dem Ersten Weltkrieg?

Zwar liegen uns momentan keine statistischen Daten aus Deutschland vor, allerdings gibt es zumindest für die Suizidraten vergleichbares Datenmaterial aus der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg von 1918. Auch damals gab es einen drastischen Anstieg der Selbstmordraten, ausgelöst durch die große Nachkriegs-Depression in Deutschland und den darauf folgenden Inflationsschock. Christian Goeschel lehrt am Londoner Birkbeck College und hat die vergleichsweise hohen Selbstmordraten der Deutschen nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg untersucht (Suicide in Nazi Germany, Oxford University Press, Oxford 2008, 247 Seiten).

Die große Inflation von 1914-1918, psychische Erkrankungen, Depressionen durch Kriegsverstümmelungen und der Verlust des Weltkrieges ließen die Selbstmordraten der Deutschen sprunghaft ansteigen. “Wir müssen die Befürchtung äußern, dass sich die Suizidraten angesichts der Wirtschaftskrise auch hierzulande voraussichtlich negativ entwickeln werden”, erklärt Armin Schmidtke, Vorsitzender des Nationalen Suizid-Präventionsprogramms, im Gespräch mit pressetext.

(asd/gk)

Verwandte Themen

Amoklauf an deutschen Schulen: Welchen Einfluss haben die Medien? »

Einführung in die Mediensoziologie: Wirken Medien? (uni-bielefeld.de) »

„Fiktive“ Gewalt und „reale“ Gewalt in den Nachrichten (friedenspaedagogik.de) »

Amokläufe: Presse sucht den Superstar (winkelried.info) »

Amoklauf Winnenden „Ein Dominoeffekt  (sueddeutsche.de) »

About these ads

10 Antworten zu Amoklauf: Immer mehr Selbstmorde und Amokläufe in Deutschland

  1. [...] Amoklauf: Immer mehr Selbstmorde und Amokläufe in Deutschland … [...]

  2. °°Harmony°° sagt:

    Männer neigen mehr zum Amok und Frauen zum Suizid hab ich mal gelesen.

  3. Deniz sagt:

    die politiker wissen schon lange was wirklich los ist. deswegen auch die ganzen kameras und waffengesetze. es drohen immer mehr unruhen durch amok einzelner aber auch durch größere gruppen. deswegen bereiten die sich auf den ernstfall schon lange vor. die menschen haben nichts mehr zu verlieren. kein job alles verloren immer mehr gehen pleite. es wird noch mehr werden. da helfen keine kameras und polizisten. guck mal den film falling down mit michael douglas http://www.youtube.com/watch?v=xyEUt6Yeh7g

  4. Carl sagt:

    jaa amokläufe sind wirklich schlimmm und so ohh und traurig und soo aber man könnte das natürlich auch verhindern, indem man nicht die armen kleinen schüler mobbt

  5. [...] Die Jungen Medien Hamburg haben heute folgenden Artikel veröffentlicht: Immer mehr Selbstmorde und Amokläufe in Deutschland [...]

  6. just me sagt:

    @Carl: Sind das nicht meistens auch irgendwelche Blagen in den Schulen, die mobben? Sind dann die Eltern der Mobber schuld, wenn einer Amok läuft? Oder quasi “wir alle”, weil wir ja nicht mehr miteinander kommunizieren … – Ok. Ich geb´s zu, ich renne niemandem ewig nach, wenn der halt partout nicht reden will. Aber ab einem gewissen Alter sollte man genug Hirn besitzen um zumindest eins noch zu kapieren: Leute umbringen verboten. Kann man schon im Kindergarten rallen. Man kann Kids, die den Mund nicht aufkriegen, wenn man sie fragt, ja nicht einfach schon mal prophylaktisch wegsperren, damit nix passiert. Aus so einer soll selber seinen Verstand benutzen, wenn sich da jemand nicht helfen lassen WILL, schließe ich mich definitiv nicht denjenigen an, die hier und sonstwo nach Ausreden für Täter suchen.

  7. McBain sagt:

    Na ich dachte für Amokläufe wären eindeutig die Killerspiele als Ursache identifiziert?

    Sich jeden Tag auf’s Neue von völlig verblödeten Lehrern und Beamten, korrupter Politik und Wirtschaft auf’s Maul scheissen zu lassen ohne die Aussicht sich jemals dagegen wehren zu können….. Hmmm,… könnte natürlich auch sein.
    So oder so. Wir bekommen einfach was wir verdienen.

  8. mörvi sagt:

    ich muss eine hausarbeit über dieses thema schreiben, im vergleich mit gewalttaten von (häufig muslimischen) extremisten. ich würde gerne mehr über die psychologie solcher täter erfahren. kann mir da jemand vielleicht helfen?

  9. Selber Schuld sagt:

    @ mörvi
    Es gibt Menschen die sozusagen auf der Sonnenseite des Lebens geboren werden. Einige greifen einfach in die Lostrommel und haben den Hauptgewinn. Andere kommen in einen Raum und alle drehen sich zu ihm um und sind gefangen von seiner Ausstrahlung, und und und.
    Dann gibt es die Menschen die verzweifelt versuchen irgentwo oder irgentwie Erfolg zu haben und treten ihr Leben lang in das berühmte Fettnäpfchen und können nichts ändern, so jemand bin ich.
    Seit 53 Jahren erlebe ich eine “Panne” nach der anderen und zahle für jedes Glück (sofern es Glück ist) doppelt und dreifach zurück. Mir ist auch die Fähigkeit der freien Rede nicht gegeben (das schreiben hier war lang und beschwerlich), ich bin mein Leben lang deswegen provoziert worden und habe viel, sehr viel Schuld anderer “in den Schuhen gehabt” und trage heute noch daran.
    Ich bin mein Leben lang von anderen nur ausgenutzt worden und stehe jetzt durch eine Zwangs-Frührente (warum usw. ist ein anderes Buch), Ausbeutung durch die Frau und Minirente am Ende.
    Ich habe in den letzten 3 Jahren mehr verloren als andere sich anschaffen, alles an Menschen um mich herrum liesen mich fallen da ich nicht mehr von Nutzen bin und sämtliche Ämter und sonstige Institutionen jeglicher Art haben mich mehr Verarscht wie sie mir Hilfe gegeben haben bzw. geben wollten.

    Ich verstehe Menschen die Ausrasten und wenn ich wegen meiner Beinamputation und der fehlenden Mobilität ans Haus gefesselt wäre, ich hätte einigen das Zifferblatt neu eingestellt.
    Wer weiß wie ich in den letzten Jahren hause und vegetiere, der glaubt mir wenn ich sage: im Knast ginge es mir besser!

    Provokation und Ignoranz der Mitmenschen ist der größte Suizidgrund!!

  10. Wehrt euch endlich!! sagt:

    @ mörvi
    Es gibt Menschen die sozusagen auf der Sonnenseite des Lebens geboren werden. Einige greifen einfach in die Lostrommel und haben den Hauptgewinn. Andere kommen in einen Raum und alle drehen sich zu ihm um und sind gefangen von seiner Ausstrahlung, und und und.
    Dann gibt es die Menschen die verzweifelt versuchen irgentwo oder irgentwie Erfolg zu haben und treten ihr Leben lang in das berühmte Fettnäpfchen und können nichts ändern, so jemand bin ich.
    Seit 53 Jahren erlebe ich eine “Panne” nach der anderen und zahle für jedes Glück (sofern es Glück ist) doppelt und dreifach zurück. Mir ist auch die Fähigkeit der freien Rede nicht gegeben (das schreiben hier war lang und beschwerlich), ich bin mein Leben lang deswegen provoziert worden und habe viel, sehr viel Schuld anderer “in den Schuhen gehabt” und trage heute noch daran.
    Ich bin mein Leben lang von anderen nur ausgenutzt worden und stehe jetzt durch eine Zwangs-Frührente (warum usw. ist ein anderes Buch), Ausbeutung durch die Frau und Minirente am Ende.
    Ich habe in den letzten 3 Jahren mehr verloren als andere sich anschaffen, alles an Menschen um mich herrum liesen mich fallen da ich nicht mehr von Nutzen bin und sämtliche Ämter und sonstige Institutionen jeglicher Art haben mich mehr Verarscht wie sie mir Hilfe gegeben haben bzw. geben wollten.

    Ich verstehe Menschen die Ausrasten und wenn ich wegen meiner Beinamputation und der fehlenden Mobilität ans Haus gefesselt wäre, ich hätte einigen das Zifferblatt neu eingestellt.
    Wer weiß wie ich in den letzten Jahren hause und vegetiere, der glaubt mir wenn ich sage: im Knast ginge es mir besser!

    Provokation und Ignoranz der Mitmenschen ist der größte Suizidgrund!!

    Und “Leute” die solche Kommentare zensieren sind die ersten die wegschauen und anderen nicht helfen damit sie in ihrem Leid verrecken!!
    Und wollen das auch noch da man so mehr verdienen kann!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an

%d Bloggern gefällt das: