Gerd Heidemann der Spürhund / Ein ehemaliger Kriegs- und Starreporter beim Stern Teil4


©GHS-Archiv – Gerd Heidemann auf der Carin II; Görings Yacht in Hamburg

Anfang der 80er Jahre wird von dem damaligen “Stern”-Mitarbeiter, Dr. Thomas Walde, das Ressort Zeitgeschichte beim „Stern“ aufgebaut. Dr. Thomas Walde, der seinen Doktor in Politikwissenschaften unter Winfried Steffani in Hamburg macht, erregte mit seiner Arbeit an einer ungewöhnlichen Doktorarbeit über >>Geheime Nachrichtendienste in der BRD<< 1968 Aufsehen innerhalb der deutschen Nachrichtendienste. Der “Stern” spielt Geheimdienst, hört Bonn ab und deckt alte NS-Netzwerke auf.

Fotostrecke: Gerd Heidemann der Spürhund / ein ehemaliger Kriegs- und Starreporter beim “Stern”

Das Nachkriegsdeutschland der 68er war noch vom Kalten Krieg geprägt. Ost- und Westgeheimdienste belauerten und bekämpften sich gegenseitig. Berlin war Geheimdienst-Mekka. Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR und der Bundesnachrichtendienst in Westdeutschland lagen sich in den Haaren. Die Mauer trennte Ost- und Westdeutschland voneinander. Auch Anfang der 80er Jahren hatte sich an dieser Situation noch nicht viel geändert.
Mitten in diesem Geheimdienstgetümmel, fängt der „Stern“ an Geheimdienst zu spielen und hört in einer verdeckten Operation sogar Bonn ab.

Gerd Heidemann, bereits aktiv in zeitgeschichtlichen Themen involviert, kauft 1973 die ehemalige Yacht „Carin II“ Herman Görings, des Reichsmarschalls und Oberbefehlshaber der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg.
Heidemann wittert ein großes Geschäft, er erwirbt die Yacht für 160 000 Mark und will die Yacht dann, nach der Restauration, für 1,3 Millionen Mark an einen amerikanischen Interessenten weiterverkaufen. Während die Renovierungsarbeiten der „Carin II“ sich in die Länge ziehen, entwickelt sich beim „Stern“ eine andere Idee. Auf dem Schiff sollen sich ehemalige Größen des Weltkrieges treffen. Die alten Gegner von damals im Dialog, am runden Tisch – exklusiv für den „Stern“. Das Projekt „Bordgespräche“ wird gestartet, große Buchprojekte werden geplant.
Zu den Gästen auf der Carin II gehören auch ehemalige NS-Größen.

Auf der Yacht wird in intimer Atmosphäre geplaudert, die Bandgeräte – wohl nicht nur – des „Stern“ laufen auf Hochtouren mit.
Heidemann befreundet sich mit Edda Göring, der Tochter des NS-Reichsmarschalls Hermann Göring, die sein erster Gast auf der früheren Yacht ihres Vaters wird. Sie sind daraufhin über 5 Jahre miteinander liiert.

Die Rattenlinie und die SS-Organisation “Odessa”
Auf der „Carin II“ lernt Heidemann den ehemaligen SS-General Karl Wolff kennen. Wolff ist der damals höchste noch lebende SS-General und dient Heidemann später als Türöffner bei seinen Recherchen in Südamerika. Dort sucht er nach der „Rattenlinie“ und der geheimen SS-Organisation „Odessa“.
Zusammen mit Wolff als „Reisemarschall“, reist Heidemann mehrere Monate nach Südamerika und macht sich auf die Suche nach verschollenen NS-Kriegsverbrechern. Vorher lässt er sich vom israelischen Mossad noch die Fingerabdrücke vom Mengele mitgeben, denn der vom israelischen Geheimdienst und international gesuchte Kriegsverbrecher, könnte Heidemann bei seinen Recherchen in Südamerika über den Weg laufen.

In Südamerika erfährt Heidemann wichtige Details über die „Rattenlinie“, die vermeintliche SS-Geheimorganisation „Odessa“ und spürt ein aktives Netzwerk ehemaliger NS-Funktionäre auf.

Die erste Spur der Hitler-Tagebücher
1979 stößt Heidemann auf die Spur angeblicher Hitler-Tagebücher. Verschiedene Indizien, unter anderem eine Buchveröffentlichung des ehemaligen Chefpiloten Adolf Hitlers, Generalleutnant Hans Baur, und Ermittlungsakten des amerikanischen Geheimdienstes CIC schienen zu bestätigen, was der Geschichtsschreibung bis dato widersprach: Der „Führer“ schrieb Tagebuch.
Heidemann wird vom Ressortchef für Zeitgeschichte, Dr. Thomas Walde, auf den Fall angesetzt. Alles unterliegt strengster Geheimhaltung, die Geheimoperation „Grüne Gewölbe“ wird innerhalb des Stern ins Leben gerufen. Die Recherchen werden unter Aufsicht der Stasi ( MfS ), des BND und mit Wissen des Hamburger Verfassungsschutzes innerhalb der DDR durchgeführt.

Dort hinter der Berliner Mauer, im Hoheitsgebiet der DDR-Geheimdienste, soll sie runtergegangen sein, die JU 352 der Führer-Flugstaffel, die alle privaten Akten und Aufzeichnungen des „Führers“ an Bord hatte, die der Nachwelt Zeugnis von seinen Handlungen ablegen sollten. „Am 21. April 1945, sechs Uhr morgens, stürzte sie südlich von Dresden ab“ stern/18/1983.
1981 auf einem Friedhof in Börnersdorf wird Heidemann fündig, er findet die Gräber der JU-Besatzung und Teile des Flugzeugwracks.

Über Mittelsmänner gerät er an den Militaria-Händler, der behauptet, im Besitz der Hitler-Kladden zu sein. Heidemann glaubt sich auf einer heißen Spur.
Zeitgleich taucht plötzlich ein Informant auf, der Unglaubliches behauptet: Der gesuchte Kriegsverbrecher Martin Bormann würde noch leben. Heidemann kriegt den Auftrag, der Sache nachzugehen. Die Bormann-Recherchen kommen dem Ressortleiter Walde als Ablenkungsmanöver gelegen, sie sollen die Konkurrenz von den Recherchen nach den Hitler-Tagebüchern ablenken. Man hat Angst vor der internationalen Konkurrenz, will den heißen Hitler-Stoff bis zum Schluss geheim halten. Beim „Stern“ wird jetzt „offiziell“ nach Bormann gesucht.
Was Heidemann zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnt, er jagt nun zwei Gespenstern nach, recherchiert an zwei Fronten.

(msc)
vertrag_carin1.jpgvertrag_carin2.jpgvertrag_carin3.jpgvertrag_carin4.jpg

Teil 1 Gerd Heidemann – Jugend und Werdegang

Teil 2 Gerd Heidemann der Reporter beim Stern

Teil 3 Gerd Heidemann und der “Schwarze September”

Teil 4 Das Ressort Zeitgeschichte und das NS-Netzwerk

Teil 5 Die Tagebuch-Falle und die Säuberung des Stern

Verwandte Themen

Koch kontra Seufert – Die Skandale des Stern, Michael Seufert und die Hitler Tagebücher »





About these ads

8 Antworten zu Gerd Heidemann der Spürhund / Ein ehemaliger Kriegs- und Starreporter beim Stern Teil4

  1. Guten Abend!

    Sagen Sie bitte, der Vertrag in Teil4, ist dieser von Henri Nannen unterzeichnet?
    Gut, wenn man Licht in die üblen Geschichten bringt, die der Stern und “Kollegen” dem Gerd Heidemann angedichtet haben. Da ist ein Kollege geschlachtet worden, nur kaum ein Mensch will es wissen!
    Mit freundlichen Grüßen
    Horst Ackermann

    Hallo, der Vertrag ist nach unseren Informationen von Henri Nannen und Manfred Fischer unterschrieben.

  2. [...] Teil 2 Gerd Heidemann der Reporter beim Stern Teil 3 Gerd Heidemann und der “Schwarze September” Teil 4 Das Ressort Zeitgeschichte und das NS-Netzwerk [...]

  3. [...] Teil 2 Gerd Heidemann der Reporter beim Stern » Teil 3 Gerd Heidemann und der “Schwarze September” » Teil 4 Das Ressort Zeitgeschichte und das NS-Netzwerk » [...]

  4. [...] Teil 2 Gerd Heidemann der Reporter beim Stern » Teil 3 Gerd Heidemann und der “Schwarze September” » Teil 4 Das Ressort Zeitgeschichte und das NS-Netzwerk » [...]

  5. [...] Teil 2 Gerd Heidemann der Reporter beim Stern » Teil 3 Gerd Heidemann und der “Schwarze September” » Teil 4 Das Ressort Zeitgeschichte und das NS-Netzwerk » [...]

  6. [...] Teil 2 Gerd Heidemann der Reporter beim Stern » Teil 3 Gerd Heidemann und der “Schwarze September” » Teil 4 Das Ressort Zeitgeschichte und das NS-Netzwerk » [...]

  7. [...] Teil 2 Gerd Heidemann der Reporter beim Stern » Teil 3 Gerd Heidemann und der “Schwarze September” » Teil 4 Das Ressort Zeitgeschichte und das NS-Netzwerk » [...]

  8. Oliver Pivonka sagt:

    Frage? Ich habe einen Auftrag,ich bin Modellbauer.
    Die Carin 2 war im Besitz von Herrn Heidemann ist es möglich daß noch Pläne exestieren,oder die Werft wo sie Restorirt wurde.Vielen Dank im Vorraus Oliver Pivonka

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an

%d Bloggern gefällt das: